Lieder nach Alphabet

Will ein und ander Lied dir nicht schmecken, so stoße dich nicht daran,
sondern laß es Andern, die darinnen ihre Weide finden.
Du aber gehe hin zu einem andern Sträuchlein oder Liede und schüttele,
ob einige Beerlein der Erweckung für dich davon möchten herunterfallen.
Vielleicht wird, was heute dir nicht schmecket,
dir Morgen die süßeste Speise werden, wenn Gott deinen Zustand ändert.

(Martin Luther)

A

Ach, bleib mit deiner Gnade (EG 347, Stegmann)

Ach Gott, vom Himmel sieh darein (EG 273, Luther)

Ach Gott, vom Himmel sieh darein (Württ. Gesangbuch, Luther)

Ach, laß mich nimmermehr (J. M. Hahn)

Ach, mein Herr Jesu, wenn ich dich nicht hätte (EG 545, Gregor)

Ach, präge deinen Tod in mich (Bengel)

Ach traure nicht, du frommer Christ (Heermann)

Ach, was soll ich Sünder machen (Meinen Jesum laß ich nicht, Flitner)

Ach, wie tief bist du gefallen (Lavater)

Ach, wir armen Sünder (Bonnus)

Advent ist es heut’  (zur Nieden)

Agnus dei (Christe, du Lamm Gottes, Luther)

Alle, die sich Menschen nennen (Hiller)

Allein Gott in der Höh sei Ehr (EG 179)

Allein zu dir, Herr Jesu Christ (EG 232, Schneesing)

Alles ist an Gottes Segen

Auf, auf, ihr Reichsgenossen (EKG 8, Rist)

Auf, auf, mein Herz, mit Freuden  (EG 112)

Auf Christi Himmelfahrt allein (EG 122, Sonnemann/Wegelin)

Auf Christi Himmelfahrt allein (Württ. Gesangbuch, Sonnemann/Wegelin)

Auf dem Lamm ruht meine Seele (von Poseck)

Auf, denn die Nacht wird kommen (Coghill/Kübler)

Auf Gott und nicht auf meinen Rat

Aus tiefer Not laßt uns zu Gott

Aus tiefer Not schrei ich zu Dir (EG 299)

B

Befiehl du deine Wege (Gerhardt)

Bei dir ist die Quelle des Lebens (Gassmann)

Bei dir, Jesu, will ich bleiben (Spitta)

Beinah bekehret, es fehlt nicht viel (Bliss/Gebhardt)

Beter sind Wundervollbringer

Betgemeinde, heilge dich (EG 614, Freiherr von Pfeil)

Betgemeinde, heilge dich (EG für die Provinz Pommern)

Bis hierher hat mich Gott gebracht

Bist du einsam und betrübt

Bleibend ist deine Treu

C

Christe, du Lamm Gottes (Agnus dei, Luther)

Christi Blut und Gerechtigkeit (Zinzendorf)

Christus, der uns selig macht (EG 77, Weiße)

D

Das alte Jahr vergangen ist (EG 59, Steurlein)

Das ist eine sel’ge Stunde (Woltersdorf)

Das ist unsere Botschaft (Strauch)

Das Jahr geht still zu Ende (Reuß)

Daß Jesus siegt, bleibt ewig ausgemacht (Blumhardt)

Das Kreuz ist aufgerichtet (EG 94, Ihlenfeldt)

Das sei alle meine Tage meine Sorg’ und meine Frage (Tholuck/Störl)

Das Volk, das noch im Finstern wandelt (EG 20, Henkys)

Dein Heiland ruft dich heute (Jugend-für-Christus-Chor)

Dein König kommt in niedern Hüllen (Rückert)

Der du das Los von meinen Tagen (Patzke)

Der Herr bricht ein um Mitternacht (Rube)

Der Himmel hängt voll Wolken schwer

Der Pilger aus der Ferne (Barth)

Die Gott lieben, werden sein wie die Sonne (Strauch)

Die Handschrift ist zerrissen (Woltersdorf)

Die Nacht ist vorgedrungen (Klepper)

Die Sach ist dein, Herr Jesus Christ (EG 593, Preiswerk)

Die Seele ist dazu geboren

Die Sünden sind vergeben! (Hiller)

Die Welt kommt einst zusammen (Hiller)

Die Zeit ist kurz, o Mensch, sei weise (Harder)

Dem König, welcher Blut und Leben

Der du das Los von meinen Tagen (Patzke)

Der große Grimm des Drachen (Hiller)

Dir zur Verfügung, mein Gott und mein Herr! (Traub)

Du bist zwar mein und bleibest mein (Gerhardt)

Du gehest in den Garten beten (Mentzer)

Du halfst bis diesen Tag (Zeller)

Du meine Seele, wache!

Du reicher Gott und Herr (Gib mir dein Herz, Spitta)

Durch Adams Fall ist ganz verderbt

Durch der Mörder Hände (Hiller)

E

Einer, den Gottes Gnade fand

Einer ist’s, an dem wir hangen (EG 256, Knapp)

Ein feste Burg ist unser Gott (Luther)

Endlich bricht der heiße Tiegel

Endlich bricht ein Tag noch ein

Erhalt uns, Herr, bei deinem Wort (EG 193)

Er ist die rechte Freudensonn (EG 2)

Erloschen und versunken

Er weckt mich alle Morgen (Klepper)

Es betet in stiller Kammer (Der Eltern Gebet, Rauschenbusch)

Es eilt die Zeit, die Stunden flieh’n (Komm, eh der letzte Tag versinkt, Decker)

Es glänzet der Christen inwendiges Leben (Richter)

Es ist das Heil uns kommen her (Speratus)

Es ist ein Born, draus heilges Blut (Cowper/Gebhardt)

Es ist gewißlich an der Zeit

Es kommt ein Schiff, geladen

Es muß ja durchgestritten

Es müssen je auch Rotten sein (Hiller)

F

Fast überredet (Bliss/Anon.)

Fels des Heils, geöffnet mir (Toplady/Gebhardt)

Fest und treu wie Daniel war (Bliss)

Fortgekämpft und fortgerungen (Lavater)

Freue Dich, Welt (Watts/Rauschenbusch)

Frieden, hohen Gottesfrieden (Baumann)

Frohe Botschaft wir künden den Völkern (Sieh, das Dunkel wird zur Dämmrung)

Fröhlich zieh ich meine Straße (H. Paul/Kniepkamp)

G

Gehe nicht vorbei, o Heiland (Crosby/Ott)

Geliebte Freund’, was tut ihr so verzagen (Ringwaldt)

Gemeinsam hat uns Gott diese Zeit geschenkt (Getragen und geführt, Elter)

Gott hört dein Gebet (Wenn die Last der Welt dir zu schaffen macht)

Gott ist gegenwärtig (Tersteegen)

Gott ist’s, der regiert (S. Wolf)

Gott lebet! Sein Name gibt Leben und Stärke (Bengel)

Gott mit euch, bis wir uns wiedersehn (Rankin/Meyer)

Gott rufet noch (EG 392)

Gott verheißt dir im Worte ein ewiges Heil (Bliss/Rauschenbusch)

Gott will’s machen, daß die Sachen (Herrnschmidt)

H

Her mit dem Rettungsseil! (Ufford/Rauschenbusch)

Herr, die Erde stirbt (Gassmann)

Herr, du kamst in unsre Armut (Birkenfeld)

Herr Jesu Christ, du höchstes Gut

Herr, meine Lebenshütte

Herr, unser Gott, laß nicht zuschanden werden

Herr, weil mich festhält deine starke Hand (EG 625, Winkel)

Herr, wie du willst, so schick’s mit mir

Herr, wir bitten: Komm und segne uns (Strauch)

Herzenskündiger, du mein Gott und Herr

Herzliebster Jesu, was hast du verbrochen

Hörst du des Sturmes Brausen (Wo ist Gott, Kniepkamp)

I

Ich bin durch die Welt gegangen

Ich bin entschieden zu folgen Jesus (Singh)

Ich dank’ dir schon durch deinen Sohn (Burchart/Prätorius)

Ich grüße Dich am Kreuzesstamm

Ich hab mein Sach Gott heimgestellt (Leon)

Ich halte Gott in allem stille

Ich steh in meines Herren Hand (EG 374, Spitta)

Ich weiß einen Strom, dessen herrliche Flut (Torrey/Gebhardt)

Ich weiß nicht, warum Gottes Gnad’ (Whittle/Friedrich)

Ich weiß, woran ich glaube (Arndt)

Immer muß ich wieder lesen (Hensel)

In der Angst der Welt will ich nicht klagen (Spitta)

In dir ist Freude (EG 398)

In eine Welt voller Dunkelheit (Schulze)

Ist Gott für mich, so trete gleich alles wider mich (Gerhardt)

J

Jesus Christus herrscht als König (Hiller)

Jesu, deine Passion

Jesu, geh voran (von Zinzendorf)

Jesu, hilf siegen, du Fürste des Lebens (EG 373)

Jesu, meine Freude

Jesus Christus gab sich uns (Hiller)

Jesus, gerne folg ich dir

Jesus, meine Hoffnung, lebt

Jesus, meine Zuversicht (EG 526, von Schwerin)

Jesus soll die Losung sein (EG 62, Schmolck)

K

Kehre wieder, kehre wieder

Komm, eh der letzte Tag versinkt (Es eilt die Zeit, Decker)

Komm, o komm, du Geist des Lebens (EG 134, Held)

Komm, Seele, betend zu dem Herrn (aus dem Englischen)

Komm zu dem Heiland, komme noch heut’

Kommt, stimmet alle jubelnd ein (Lorenz)

L

Laß dich nicht den Frühling täuschen (Schwab)

Lasset uns mit Jesus ziehen

Lobet den Herren, alle die ihn ehren (Gerhardt)

M

Mache dich, mein Geist, bereit (EG 387, Freystein)

Macht hoch die Tür, die Tor macht weit (EG 1, Weissel)

Meine Hoffnung und meine Freude (EG 576, Berthier)

Mein Heiland nimmt die Sünder an

Mein Siegeskranz ist längst geflochten

Meinen Jesus laß ich nicht (Kleimann)

Mir ist Erbarmung widerfahren (Hiller)

Mit dir, o Herr, verbunden (Meyer)

Mit Ernst, o Menschenkinder

Mit Sehnsucht blick ich hin zum Ziele

Morgenglanz der Ewigkeit

Müde und von Schuld bedrückt (Meyer)

N

Näher, mein Gott, zu Dir (Adams/Wunderlich)

Nicht der Anfang, nur das Ende

Nichts habe ich, was nicht frei ich empfing

Nun freut euch, lieben Christen g’mein (EG 341, Luther)

Nun gehören unsre Herzen

Nun komm, der Heiden Heiland (Luther)

Nun lob mein Seel den Herren

O

O du Liebe meiner Liebe (von Senitz, Ev.-luther. Gesangbuch)

O du Liebe meiner Liebe (von Senitz, Württ. Gesangbuch)

O Durchbrecher aller Bande (EG 388)

O Ewigkeit, du Donnerwort (Rist)

O Ewigkeit, du Donnerwort (Württ. Gesangbuch)

O Gott, du frommer Gott (Heermann)

O Gottes Sohn, du Licht und Leben

O Gottes Sohn, Herr Jesu Christ (Denicke)

O Haupt voll Blut und Wunden (Gerhardt)

O Heilger Geist kehr bei uns ein (EG 130)

O Herr Gott, der du deiner Schar (Ringwaldt)

O Jesu Christe, wahres Licht (EG 72, Heermann)

O komm, du Geist der Wahrheit (EG 136, Spitta)

O selig Haus, wo man dich aufgenommen (Spitta)

O Sonntagsschule, schöner Ort (Nott, edit.)

O Tag, so schwarz und trübe (Zeller)

O wie freun wir uns der Stunde (Spitta)

P, Q

R

Reichen dieser Welt wird schwer (Hiller)

Richtet auf des Heilands Leiden

Rüstet  euch, ihr Christenleute (Arends)

S

Sag, kennst du wohl den wunderbaren Namen

Schrecklich ist’s, den Zorn sich häufen (Hiller)

Sehn wir uns wohl einmal wieder (Hastings/Dölker)

Sei Lob und Ehr dem höchsten Gut (Schütz)

Sei still mein Herz (von Schlegel)

Sei still zu Gott (Blumhardt)

Seligstes Wissen, Jesus ist mein (Crosby)

Sieh nicht, was andre tun (Morgenstern)

So hab’ ich nun den Fels erreichet

So lange Jesus bleibt der Herr (v. Zinzendorf)

Soll dein verderbtes Herz (Gellert)

Sollt ich mich meiner Tränen schämen?

So nimm denn meine Hände (v. Redern)

Sonne der Gerechtigkeit (David/Bahnmaier, EG 262, 263)

So ruhest du, o meine Ruh

So wahr ich lebe, spricht dein Gott

So wie ich bin so muß es sein (Elliott)

Stern, auf den ich schaue (A. Krummacher)

Stille, mein Wille! Dein Jesus hilft siegen (von Schlegel)

Such, wer da will, ein ander Ziel (Weissel)

T, U

Teures Wort aus Gottes Munde (Schmolck)

Tochter Zion, freue dich (EG 13, Ranke)

Überwinder, nimm die Palmen (Taddel)

Unsre Zeit ist kurz (Hiller)

Unverwandt auf Christum sehen (Rothe)

V

Valet will ich dir geben (EG 523)

Vater unser im Himmelreich

Vergiß mein’ nicht

Verleih uns Frieden gnädiglich (Luther)

Via Dolorosa, was hast du geseh’n? (Walter)

Viel besser, nicht geboren (Hiller)

Volk des erhöhten Herrn

Von Gott will ich nicht lassen (Helmbold)

W

Wach auf, du Geist der ersten Zeugen (Bogatzky)

Wach auf, wach auf, du deutsches Land

Wach auf, wach auf, ‘s ist hohe Zeit

Wachet auf, ruft uns die Stimme (Nicolai)

Wann kommt mein Jesus doch (Starck)

Wär’ Gott nicht mit uns diese Zeit

Warum willst du draußen stehen? (Gerhardt)

Was hätt’ ich, hätt’ ich Jesum nicht?

Was ist im Himmel und auf Erden

Was Sünde ist? – Ich hab es herb erfahren! (Traub)

Weicht ihr Berge, fallt, ihr Hügel (Schmolck)

Weiß ich den Weg auch nicht (EG 624, von Redern)

Wenn des Heilandes Klopfen (D.B. Watkins)

Wenn die Last der Welt dir zu schaffen macht (Gott hört dein Gebet, Zehendner)

Wenn du es wüßtest (E. Lohmann/Kniepkamp)

Wenn Friede mit Gott meine Seele durchdringt (Mir ist wohl in dem Herrn)

Wenn ich an mir selbst verzage (Hiller)

Wenn uns Gott das Herz besichtigt (Hiller)

Wenn wir in höchsten Nöten sein (Eber)

Wer ausharrt bis ans Ende  (Hiller)

Wer sind die vor Gottes Throne? (Schenck)

Werde munter, mein Gemüte (Rist)

Wie groß, wie herrlich ist mein Glück (Garve)

Wie gut ist´s, von der Sünde frei!

Wie herrlich ist’s, ein Schäflein Christi werden (Rambach)

Wie nötig ist der Glaube (Hiller)

Wie schön leuchtet der Morgenstern (Nicolai)

Wie’s Gott gefällt, so g’fällts mir auch (Blarer von Giersberg)

Wie wird uns sein (Hiller)

Will ich des Kreuzes Streiter sein? (Watts/Rauschenbusch)

Wir haben einen Felsen, der unbeweglich steht (Lachenmann/v. Redern)

Wir leben in der letzten Zeit (Engelhardt)

Wo Gott der Herr nicht bei uns hält (Jonas)

Wo Gott der Herr nicht bei uns hält (Jonas/Luther)

Wohl dem, der in Gottes Furcht steht (Luther)

Wohl denen, die da wandeln (EG 295, Becker)

Womit soll ich dich wohl loben (Gotter)

Wunderanfang, herrlichs Ende

Wunderbar sind Gottes Wege (Kniepkamp)

Wunderbarer König (Neander)

Wunder der Gnade Jesu

X, Y, Z

Zeuch hin, mein Kind (Hoffmann)

Zum Leben führt ein schmaler Weg (Tafinger)