Whosoever will (Bliss)

“Whosoever will, let him take the free gift of the water of life.”
Revelation 22:17

“Wer will, der nehme das Wasser des Lebens umsonst” (Offb. 22, 17)

“Whosoever heareth,” shout, shout the sound!
Spread the blessed tidings all the world around;
Spread the joyful news wherever man is found;
“Whosoever will may come.”

Refrain

“Whosoever will, whosoever will,”
Send the proclamation over vale and hill;
’Tis a loving Father, calls the wanderer home:
“Whosoever will, may come.”

Whosoever cometh need not delay,
Now the door is open, enter while you may;
Jesus is the true, the only Living Way;
“Whosoever will may come.”

Refrain

“Whosoever will,” the promise secure,
“Whosoever will,” forever must endure;
“Whosoever will,” ’tis life forevermore:
“Whosoever will may come.”

Refrain

Liedtext und Melodie: Philipp Paul Bliss (1838-1876) 

Im Winter 1869/70 hörte Philipp Bliss den englischen Prediger Henry Moorhouse eine Woche lang jeden Abend über den Vers Johannes 3, 16 sprechen:

„Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben.“

Die neue Sicht auf die Fülle und Freiheit, die sich aus Gottes Einladung im Evangelium für den Sünder eröffnet, die viele Christen in Chicago/Illinois in dieser Zeit erhielten, ist in Bliss’ Lied trefflich ausgedrückt.

Aus: Whittle, Dan­i­el Web­stern (ed­it­or), Mem­oirs of Phi­lip P. Bliss. A. S. Barnes, New York 1877.

Verweise:

Notenblatt mit Text (pdf, externer Link zu Hymntime.com)

Audiofile der Melodie (midi, externer Link zu Hymntime.com)

Notenblatt mit Text (pdf, externer Link zu Hymntime.com)

Audiofile der Melodie (midi, externer Link zu Hymntime.com)

George F. Root: The Prize. Root & Ca­dy, p. 7. Chi­ca­go/Il­li­nois 1870