Wann kommt mein Jesus doch (Starck)

1) Wann kommt mein Jesus doch
Will er mich gar verlassen?
Mein Heil, wann werd ich dich
Zu meinem Trost umfassen?
Ach, wenn mein Seelenfreund
Ja ferne von mir weicht
Wer ist, der in dem Kreuz
Mir seine Hand darreicht?

2) Wann kommt mein Jesus doch?
Sieh, Andre sind beglücket,
Sie stehn in Herrlichkeit,
Mit Wohlergeh’n geschmücket.
Nur ich muß traurig gehn,
Ja ich muß gehn allein,
In meinem Jammerstand
Von Gott verlassen sein.

3) Es will mir die Geduld
In meinem Kreuz verschwinden,
Dieweil ich JEsum fast,
Weiß nirgends mehr zu finden
Wo ich mich nun hinwend
Sieh, da verbirgt er sich
Und wo ich nach ihm greif’,
Sieh; da verläßt er mich.

4) Wann kommt mein Jesus doch?
Ach höre doch mein Klagen!
Wie lange soll ich noch
“Wann kommt mein Jesus” sagen?
O Jesu, komm doch bald,
Die Zeit wird mir so lang,
O Jesu, komm doch bald,
Mir wird sonst angst und bang!

5) Dein Jesus kommet bald,
O Seele, sei doch stille
Und stell dein Trauern ein!
Es ist so Gottes Wille.
Weil Jesus sich nicht zeigt,
So schmeckst du Bitterkeit,
Doch bald erquickt er dich
Mit süßer Seelenfreud.

6) Dein Jesus kommet bald,
Du liegst in seinen Armen,
Sei freudig, er wird sich
In Gnaden dein erbarmen,
Er sieht dein Leiden wohl,
Sieh da, in kurzer Zeit
Erquickt er deinen Geist
mit Trost und Freudigkeit!

7) Dein Jesus kommet bald,
Er wird dich nicht verlassen,
Denn du bist ja sein Kind,
Wie könnt’ er dich denn hassen?
Schau doch auf Andre nicht,
Die da beglücket stehn,
Bald wird dir auch dein Licht
Nach trüber Nacht aufgehn.

8) Dein Jesus kommet bald;
Er wird sich zu dir nahen,
Sein Mund und Arm wird dich
Aufs freundlichste empfa’hen,
Auf Seele, sei getrost,
Dein Heiland ist dir nah’,
Nun ist dein Wunsch erfüllt:
Dein Jesus, sieh, ist da!

Andacht und Liedtext: Johann Friedrich Starck (1680-1756)
Melodie: 1679, Ahasverus Fritsch O Gott, du frommer Gott
Andere Melodie: 1710, Johann Georg Christian Störl (1675-1719)

Quelle: Johann Friederich Starck, Evangelischer Prediger und Consistorialis zu Franckfurt am Main: Tägliches Hand-Buch in guten und bösen Tagen, enthaltend Aufmunterungen, Gebete und Gesänge, nebst mehreren Festandachten, S. 267ff. Philadelphia, Verlag von J. Kohler, No. 202, Nord Vierte Straße, 1870

Verheißung und Trost aus Gottes Wort

Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen. Woher kommt mir Hilfe?
Meine Hilfe kommt vom HERRN, der Himmel und Erde gemacht hat.
(Psalm 121, 1.2)

Er errettete mich von meinen starken Feinden, von meinen Hassern, die zu mir mächtig waren, die mich überwältigten zur Zeit meines Unglücks; und der HERR ward meine Zuversicht. (2. Samuel 22, 19.20)

Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken.
(Matth. 11, 28)

Und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen. (Offb. 21, 4)

Links und Verweise:

Notensatz, 4stimmig (pdf, Storl, externer Link zu Hymnary.org

Notensatz, 4stimmig (pdf, Fritsch, externer Link zu Hymnary.org)