Was freut mich noch, wenn du’s nicht bist

Daß ich hineingehe zum Altar Gottes, zu dem Gott, der meine Freude und Wonne ist, und dir, Gott, auf der Harfe danke, mein Gott.
(Psalm 43, 4)

Die Freude der Glaubigen an Gott mit Christo ist viel freudiger als alle andere Freude. Die Sache selbst muß den Beweis geben; denn Gott ist mehr als alle Kreaturen, und was er wirkt, ist kräftiger als alles außer Ihm.

1) Was freut mich noch, wenn du’s nicht bist,
Herr Gott, der doch mein Alles ist,
mein Trost und meine Wonne?
Bist du nicht Schild, was decket mich?
Bist du nicht Licht, wo finde ich
im Finstern eine Sonne?
Keine reine,
wahre Freude,
auch im Leide,
auch für Sünden,
ist, Herr, außer dir zu finden.

2) Was freut mich noch, wenn du’s nicht bist,
mein Herr, Erlöser Jesu Christ,
mein Friede und mein Leben?
Heilst du mich nicht, wo find’ ich Heil?
Bist du nicht mein, wo ist mein Teil?
Gibst du nicht, wer wird geben?
Meine eine
wahre Freude,
wahre Weide,
wahre Gabe
hab’ ich, wenn ich Jesum habe.

Liedtext: Philipp Friedrich Hiller (1699-1769)
Melodie: Straßburg 1538 / Philipp Nicolai, 1599
Wie schön leuchtet der Morgenstern

Quelle: Geistliches Liederkästlein zum Lobe Gottes, bestehend aus 366 kleinen Oden über so viel biblische Sprüche, Kindern Gottes zum Dienst aufgesetzt von M. Ph. Friedr. Hillern, Erster Theil, S. 172, zum 20. Juni, Basel 1819, zu finden bei Niclaus Müller, Buchdrucker

Verweise:

Audiodatei der Melodie ( , externer Link zu liederindex.de)

Audiodatei der Melodie  midi