Rock of Ages, cleft for me

A Christian hymn composed by Augustus M. Toplady in 1775. Sung in the video by the Antrim Mennonite Choir, from their album ‘Amazing Grace.’

Hinweise zum Datenschutz in Bezug auf eingebettete youtube-Videos

1) Rock of Ages, cleft for me,
Let me hide myself in Thee;
Let the water and the blood,
From Thy wounded side which flowed,
Be of sin the double cure;
Save from wrath and make me pure.

2) Not the labor of my hands
Can fulfill Thy law’s demands;
Could my zeal no respite know,
Could my tears forever flow,
All for sin could not atone;
Thou must save, and Thou alone.

3) Nothing in my hand I bring,
Simply to the cross I cling;
Naked, come to Thee for dress;
Helpless look to Thee for grace;
Foul, I to the fountain fly;
Wash me, Savior, or I die.

4) While I draw this fleeting breath,
When mine eyes shall close in death,
[originally When my eye-strings break in death]
When I soar to worlds unknown,
See Thee on Thy judgment throne,
Rock of Ages, cleft for me,
Let me hide myself in Thee.

Liedtext/Author: 1776, Augustus Montague Toplady (1740-1778)
Melodie/Tune: 1830, Thomas Hastings (1784-1872)
Andere Melodien: 1853, Richard Redhead (1820-1901)
John Hyatt Brewer (1856-1931)

Im Jubiläumsjahr der Königin Victoria kamen Botschafter der wichtigsten Höfe, ihr die Ehre zu geben. Anwesend war auch eine Delegation des Monarchen von Madagaskar, unter der sich ein bejahrter Hova befand, dunkelhäutig und intelligent, der um seines Volkes willen einen guten Eindruck hinterlassen wollte.  Er erzählte lebhaft von seiner langen, ereignisreichen Reise um das Kap der guten Hoffnung auf einem Segelschiff. Nach seinem Bericht fragte er, ob es angenehm wäre, wenn er ein Lied sänge, das er in seinem Herzen hätte, und ihn während seiner Lebensreise durch viele beschwerliche Stunden gebracht hätte.

Alle erwarteten, daß der ehrwürdige Hova etwas einheimisches, heidnisches singen würde, vielleicht etwas soziales, geselliges, doch zu aller Überaschung sang er in einem dünnen, süßen Tenor:

Rock of Ages, cleft for me,
Let me hide myself in Thee;
Let the water and the blood,
From Thy wounded side which flowed,
Be of sin the double cure;
Save from wrath and make me pure.

Er sang alle Strophen, mit jedem Vers zunehmend zarter und gedämpfter.

Danach trat eine tiefe, fast unbehagliche und anhaltende Stille ein. Manche waren zu Tränen gerührt, die Saat des Glaubens und der Hingabe der Missionare aufgegangen zu sehen; alle aber waren überrascht, von den Lippen eines Hova zu dieser hohen Gelegenheit das süßeste der Lieder Zions zu hören.

Sein Name, so notierte der Berichterstatter dieses Ereignisses, war so lang, als sein Auftritt überraschend war: – Right Hon. Lord Rain­i­fer­on­gal­a­ro­vo.

nach : Duncan Morrison, The Great Hymns of the Church. Toronto, Canada: Hart & Com­pa­ny, 1890.

Verweise:

Notenblatt (4stimmig) als   (midi Hastings, externer Link zu Hymnary.org)

Notenblatt (4stimmig) als   (midi Brewer, externer Link zu Hymnary.org)

Notenblatt (4stimmig) als   (midi Redhead, externer Link zu Hymnary.org)

Deutsche Fassung: “Fels des Heils, geöffnet mir

Geschichte des Liedes (englischsprachiger Artikel aus This England Magazine)