Gerhard Tersteegen (1697-1769)

Gerhard Tersteegen [tɛrˈsteːgn̩] (niederdeutsch Gerrit ter Steegen, hochdeutsch Gerhard zum Stegen;[2] * 25. November 1697 in Moers; † 3. April 1769 in Mülheim an der Ruhr) war ein deutscher Laienprediger und Schriftsteller. Er wirkte am Niederrhein als bedeutender Kirchenlieddichter und Mystiker des reformierten Pietismus.

Gerhard Tersteegen beeinflußte maßgeblich die junge protestantische Erweckungsbewegung. Sein Büchlein Geistliches Blumen-Gärtlein Inniger Seelen von 1729 enthält Kirchenlieder, von denen manche noch heute gesungen werden: „Für dich sei ganz mein Herz und Leben“ (Strophe 4: „Ich bete an die Macht der Liebe“), „Gott ist gegenwärtig“ (Evangelisches Gesangbuch Nr. 165, Gotteslob Nr. 387), „Jauchzet ihr Himmel, frohlocket ihr Engel in Chören“. Tersteegen gilt bis heute als ‚der‘ Liedermacher reformiert-pietistischer Mystik.

Quellen und Verweise

Kurze Biographie

Gerhard Tersteegen bei Wikipedia (DE)

Lieder von Gerhard Tersteegen bei christianhaehlke.de

Lieder von Gerhard Tersteegen bei Christ My Song

„Geistliches Blumengärtlein inniger Seelen“, 3. Büchlein, 13. Auflage. Elberfeld, 1826.

Bildnachweis: Heiligenlexikon, Joachim Schäfer, Public Domain
Das Portrait ist eine moderne Darstellung Tersteegens; eine zeitgenössische ist nicht bekannt.

Lieder

Gott ist gegenwärtig (EG 165)

Gott rufet noch (EG 392)

Ich bete an die Macht der Liebe (EG 641)

Kommt, Brüder, laßt uns gehen (Württ. Gesangbuch 1912)

O Jesu, meines Lebens Licht (Christliches Hausbüchlein)

Ruhe hier, mein Geist, ein wenig (Württ. Gesangbuch 1912)

Schriften

An eine christliche Freundin

Betrachtung zu Markus 10, 36

Betrachtung zu Kolosser 3, 17

Erstellt am: 16. Dezember 2020 – Letzte Überarbeitung am 28. Februar 2022