Herr, unser Gott, laß nicht zuschanden werden (EG 247)

Johann Heermann

1) Herr, unser Gott, laß nicht zuschanden werden
die, so in ihren Nöten und Beschwerden
bei Tag und Nacht auf deine Güte hoffen
und zu dir rufen, und zu dir rufen.

2) Mache zuschanden alle, die dich hassen,
die sich allein auf ihre Macht verlassen.
Ach kehre dich mit Gnaden zu uns Armen,
laß dich’s erbarmen, laß dich’s erbarmen,

3) Und schaff‘ uns Beistand wider unsre Feinde!
Wenn du ein Wort sprichst, werden sie bald Freunde.
Herr, wehre der Gewalt auf dieser Erde,
daß Friede werde, daß Friede werde.

4) Wir haben niemand, dem wir uns vertrauen,
vergebens ist’s, auf Menschenhilfe bauen.
Wir trau’n auf dich, wir schrei’n in Jesu Namen:
Hilf, Helfer! Amen. Hilf, Helfer! Amen.

Text: 1630, Johann Heermann (1585-1647)
Melodie: 1644, Matthäus Apelles von Löwenstern
„Christe, du Beistand deiner Kreuzgemeine“ oder Choralbuch 107 (28): Lobet den Herren alle, die ihn ehren. (1653, J. Crüger)

In älteren Gesangbüchern* findet man das Lied mit 5 Versen; die Verse 3, 4 und 5 haben die folgende Fassung:

3) Und schaff‘ uns Beistand wider unsre Feinde;
wenn du ein Wort sprichst, werden sie bald Freunde.
Sie müssen Wehr und Waffen niederlegen,
kein Glied mehr regen.

4) Wir haben Niemand, dem wir uns vertrauen:
vergebens ist’s, auf Menschenhülfe bauen;
mit dir wir wollen Thaten thun und kämpfen,
die Feinde dämpfen.

5) Du bist der Held, der sie kann untertreten
und das bedrängte kleine Häuflein retten.
Wir trau’n auf dich; wir schrei’n in Jesu Namen:
Hilf, Helfer! Amen.

* Nr. 244 (Gesangbuch für die Evangelische Kirche in Württemberg, Stuttgart 1912, 5 Verse)
Nr. 616 (Gesangbuch für die Provinz Pommern, Stettin 1918, 5 Verse)

Verweise:

Dieses Lied bei hymnary.org

mit Noten „Herzliebster Jesu“ bei hymnary.org

Dieses Lied bei Christliche Liederdatenbank