Es ist gewißlich an der Zeit (EG 450)

1. Es ist gewißlich an der Zeit,
daß Gottes Sohn wird kommen
in seiner großen Herrlichkeit,
zu richten Bös’ und Frommen.
Da wird das Lachen werden teu’r,
wenn alles wird vergehn im Feu’r,
wie Gottes Wort  bezeuget.  [wie Petrus davon schreibet, 2. Petr. 3, 7]

2. Posaunen wird man hören gehn [1. Kor. 15. 51.52]
an aller Welten Ende,
dann werden alsbald aufersteh’n  [darauf bald werden auferstehn]
die Toten gar behende;
die aber noch am Leben sind,   [die aber noch das Leben han,]
die wird des Herren Wort geschwind  [die wird der Herr von Stunden an]
verwandeln und verneuen.

3. Ein Buch wird da gelesen bald  [Danach wird man ablesen bald]
darinnen steht geschrieben,  [ein Buch, darin geschrieben,]
was alle Menschen, jung und alt,
auf Erden je getrieben;
da denn gewißlich jedermann  [da dann gewiss ein jedermann]
wird hören, was er hat getan
in seinem ganzen Leben. [Offb. 20, 12.15]

4. O weh dem Menschen, welcher hat
des Herren Wort verachtet
und nur auf Erden früh und spat
nach großem Gut getrachtet!
Er wird fürwahr gar schlecht besteh’n
und mit dem Satan müssen geh’n
von Christo in die Hölle.

5. O Jesu, hilf zur selben Zeit
von wegen deiner Wunden,
daß ich im Buch der Seligkeit
werd’ angezeichnet funden!
Daran ich denn auch zweifle nicht;
denn du hast ja den Feind gericht’t
und meine Schuld bezahlet.

6. Derhalben mein Fürsprecher sei,
wenn du nun wirst erscheinen,
und lies mich aus dem Buche frei,
darinnen steh’n die Deinen,
auf daß ich samt den Brüdern mein
mit dir geh’ in den Himmel ein,
den du uns hast erworben.

7. O Jesu Christ, du machst es lang
mit deinem Jüngsten Tage;
den Menschen wird auf Erden bang
von vieler Not und Plage.  [von wegen vieler Plage.]
Komm doch, komm doch, du Richter groß,
und mach’ uns bald in Gnaden los
von allem Übel! Amen.

Text: Bartolomäus Ringwaldt (1530-1599);
1582, 1586; im Anschluß an Thomas von Celano (um 1250), nach der Sequenz “Dies irae, dies illa” und einem deutschen Lied um 1565
Melodie: Martin Luther 1529; Choralbuch 51 (167)

EG 450 (Evangelisches Gesangbuch der Evangelischen Kirche 
        in Deutschland)
Nr.536 (Gesangbuch für die Evangelische Kirche in Württemberg, 1912)

Schriftstellen:

Also auch der Himmel, der jetztund ist, und die Erde werden durch sein Wort gespart, daß sie zum Feuer behalten werden auf den Tag des Gerichts und der Verdammnis der gottlosen Menschen. (2. Petr. 3, 7)

Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden; und dasselbe plötzlich, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune. Denn es wird die Posaune schallen, und die Toten werden auferstehen unverweslich, und wir werden verwandelt werden. (1. Kor. 15. 51.52)

Und ich sah die Toten, beide, groß und klein, stehen vor Gott, und Bücher wurden aufgetan. Und ein anderes Buch ward aufgetan, welches ist das Buch des Lebens. Und die Toten wurden gerichtet nach der Schrift in den Büchern, nach ihren Werken. Und so jemand nicht ward gefunden geschrieben in dem Buch des Lebens, der ward geworfen in den feurigen Pfuhl. (Offb. 20, 12.15)

Bild von Thomas Breher auf Pixabay