Christus, der uns selig macht (EG 77)

Hinweise zum Datenschutz in Bezug auf eingebettete youtube-Videos

The Monteverdi Choir The English Baroque Soloists / Directed by John Eliot Gardiner
Johann Sebastian Bach (1685 – 1750): Christus, der uns selig macht
This is chorale no. 5 from the St. John Passion, and the first chorale of part two (after the sermon).  Recording: London, All Saints’ Church, Tooting, 3/1986 (Archiv)

Notensatz, Quelle: upload.wikimedia.org

1) Christus, der uns selig macht,
kein Bös’s hat begangen,
der ward für uns in der Nacht
als ein Dieb gefangen,
geführt für gottlose Leut’
und fälschlich verklaget,
verlacht, verhöhnt und verspeit,
wie denn die Schrift saget.

2) In der ersten Tagesstund
ward Er unbescheiden
als ein Mörder dargestellt
Pilato, dem Heiden,
der Ihn unschuldig befand,
ohn’ Ursach des Todes;
Ihn derhalben von sich sandt’
zum König Herodes.

3) Um Drei ward der Gottes Sohn
mit Geißeln geschmissen
und sein Haupt mit einer Kron’
von Dornen zerrissen;
Gekleidet zu Hohn und Spott
ward Er sehr geschlagen,
und das Kreuz zu seinem Tod
mußt’ Er selber tragen.

4) Um sechs ward Er nackt und bloß
an das Kreuz geschlagen,
an dem er sein Blut vergoß,
betet mit Wehklagen;
die Zuseher spotten sein,
auch die bei Ihm hingen,
bis die Sonn’ auch ihren Schein
entzog solchen Dingen.

5) Jesus schrie zur neunten Stund,
klaget sich verlassen,
bald ward Gall’ in seinem Mund
mit Essig gelassen.
Da gab Er auf seinen Geist,
und die Erd’ erbebet’,
des Tempels Vorhang zerreißt
und manch’ Fels zerklübet.  [= zerspaltet, zerreißt in Stücke]

6) Da man hatt’ zur Vesperzeit
die Schächer zerbrochen,
ward Jesus in seine Seit’
mit ein’m Speer gestochen;
daraus Blut und Wasser rann,
die Schrift zu erfüllen;
wie Johannes zeiget an,
nur um unsertwillen.

7) Da der Tag sein Ende nahm,
der Abend war kommen,
ward Jesus von’s Kreuzes-Stamm
durch Joseph genommen,
herrlich nach jüdischer Art
in ein Grab geleget,
allda mit Hütern verwahrt,
wie Matthäus zeuget.

8) O hilf, Christe, Gottes Sohn,
durch Dein bitter Leiden,
daß wir Dir stets untertan,
all’ Untugend meiden,
deinen Tod und sein’ Ursach
fruchtbarlich bedenken
dafür, wiewohl arm und schwach,
dir Dankopfer schenken.

Liedtext: Aus dem lateinischen Patris sapientia (14. Jahrh.), verdeutscht 1531 von Matthias Weiße (-1584)
Melodie: 1519, Böhmische Brüder

Verweise:

Liedeintrag bei “Die Christliche Liederdatenbank” (externer Link)

Midi-File der Melodie (externer Link zu en.wikipedia.org)

Choralsatz, 4 stimmig,  mit Text der 1. Strophe (pdf, externer Link zu cpdl.org)
Johannes-Passion, BWV 245

Liederbücher mit diesem Lied:

Lied Nr. 95, aus: Evangelisch-Lutherisches Gesang-Buch: worin die gebräuchlichsten alten Kirchen-Lieder Dr. M. Lutheri und anderer reinen Lehrer und Zeugen Gottes, zur Befoerderung der wahren Gottseligkeit ohne Abänderungen enthalten sind, für Gemeinen, welche sich zur unveränderten Augsburgischen Confession bekennen (Zweite, vermehrte Ausgabe). Druck und Verlag von Brunck u. Domedion, Buffalo/U.S.A., 1848.
[Digitalisat, externer Link zu Hymnary.org]

Lied-Nr. 88: Gesangbuch für Gemeinden des Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisses (14th ed.). Evangelisch-Lutherische Synode von Ohio und anderen Staaten. Publ. von Lutherische Verlagshandlung, Columbus, Oh., 1888.

Lied-Nr. 56: Evangelisches Kirchen-Gesangbuch, Ausgabe für die Evangelische Landeskirche in Baden, Karlsruhe 1951.

Lied Nr. 8: Kirchenlieder als Anhang zum Gesangbuch für die Evangelische Kirche in Württemberg, herausgegeben von Landeskirchenmusikwart Wilhelm Gohl mit Genehmigung des evangelischen Orberkirchenrats. Verlag Gustav Stürner, Waiblingen 1936.