Epheser 1, 13.14

“In ihm seid auch ihr, nachdem ihr glaubtet, versiegelt worden mit dem heiligen Geist der Verheißung, welcher das Pfand unseres Erbes ist.”

Wir wünschen ein beständiges, von Gott auf unsere Seelen gesetztes Siegel zu erhalten, ein sicheres Zeichen, daß wir zu Gottes Volk gehören. Gott verleiht dieses Siegel; aber laßt uns sorgfältig darauf achten, wann diese Versiegelung geschieht, damit wir nicht einem Irrtum verfallen. Sie geht nicht dem Glauben voraus. Unser Text sagt: “Nachdem ihr glaubtet . . .”

Nun gibt es Hunderte, die etwas zu sehen oder zu fühlen verlangen, ehe sie an Jesus Christus glauben. Wenn ihr ein Zeichen verlangt, ehe ihr glaubt, so sagt ihr damit, daß euch Gottes Wort allein nicht zum Trost dienen kann und daß euch das Zeugnis der Bibel nicht genügt.

Die Versiegelung geschieht “nachdem ihr glaubtet”. Ich bin überzeugt, daß viele, die an den Herrn Jesus glauben, sofort Frieden erlangen und diese Versicherung empfinden, die mit der Versiegelung durch den Heiligen Geist verbunden ist. Aber bei anderen ist es wiederum nicht so.

Ich bin oft gefragt worden: “Was soll jemand tun, der an Jesus glaubt, aber doch nicht Frieden und Freude empfindet, sondern sich krampfhaft mit zitternder Hoffnung an Jesus hängt?”

Ich habe dann erwidert: “Wenn du an Jesus Christus glaubst, so bist du errettet. Der beste Beweis, daß du errettet bist, liegt in der Versicherung des Wortes Gottes, daß jeder Gläubige ewiges Leben hat.” – Ob du fühlst, daß du gerechtfertigt bist oder nicht, darauf kommt es nicht an. Du sollst das Wort Gottes annehmen, das dir versichert, daß jeder, der glaubt, gerechtfertigt ist.

Selbst wenn es möglich wäre, jahrelang gläubig zu sein und doch keinen Frieden zu empfinden, so hättest du dennoch kein Recht zu bezweifeln, was Gott sagt. Klammere dich an Gottes Verheißung, ob du den Frieden genießt oder nicht. Der Grund unseres Vertrauens soll nicht in unserer Erfahrung gefunden werden, sondern in der Person und dem Werk unseres Herrn Jesu.

(Charles Haddon Spurgeon)