27. Dezember

Gelobet sei der Herr, der Gott Israels, denn er hat besucht und erlöset sein Volk. (Lukas 1, 68)

Er hat erlöset [1]. Diese Zuverlässigkeit ist des Glaubens Art. Daher sagt auch Johannes nicht: Der Glaube ist der Sieg, der die Welt überwinden wird, sondern: der sie überwunden hat [2].
Und Paulus sagt zu den Gläubigen nicht: Ihr werdet selig werden, sondern: ihr seid selig geworden [3]. Ja, sogar nicht: Ihr werdet auferstehen, ihr werdet in’s himmlische Wesen versetzt werden, sondern: Ihr seid auferstanden, ihr seid in’s himmlische Wesen versetzt worden. Freilich kann sich der schwache Glaube in eine solche Zuversichtlichkeit nicht wohl schicken, sie nicht fassen, und er betrachtet das Heil seiner Seele mehr wie ein solches, das noch auszuwirken sei, als wie ein schon vollendetes. Er kann bekümmert fragen: Wie komme ich durch?

Wie überwinde ich das? Aber der völlige Glaube sagt: In dem allen überwinden
wir weit. O seliger Blick, wo der Glaube sich des Siegs schon im voraus freuen, und wie Josaphat mit Loben und Danken in den Streit ziehen kann, und das kann er dann, wenn er nicht auf sich selbst, sondern auf den Herrn sehen kann.

Doch, wie bestimmt sich auch der fromme Priester in Absicht der Erlösung ausspricht, so ist doch seine Art zu reden, nach der Beschaffenheit der Sprache, welche Lucas gebraucht, unbestimmt. Das heißt, es kann sowohl so gegeben werden: Er hat erlöset, als auch: Er erlösete, erlöset und wird erlösen [1]. Denn, ist gleich die Erlösung an sich vollkommen, so geschieht doch die Zueignung, die Ausführung und Mitteilung derselben staffelweise, wie auch Paulus sagt: Er hat uns erlöset, erlöset uns täglich, und so hoffen wir, dass er uns auch künftig erlösen wird. Und so bedürfen wir’s ja auch.

Gott sei gelobt, wir sind versühnt
Durch unsers Mittlers Dulden;
Der Tod ist hin, den wir verdient
Mit unsern schweren Schulden.
Getrost hinzu zur ew’gen Ruh’!
Gott ist voll Gnad’ und Hulden
Durch unsers Mittlers Dulden.

Andacht aus: Tägliches Manna für Pilger durch die Wüste. Schatzkästlein aus Gottfried Daniel Krummachers Predigten, Seite 363. Neu herausgegeben von J. Haarbeck, Pastor in Elberfeld, im November 1899 (Verlag der Buchhandlung des Erziehungsvereins, Neukirchen, Kreis Mörs)

zurück zum 26. Dezember

weiter zum 28. Dezember

 

 

Schriftstellen:

[1] Von ihm kommt auch ihr her in Christo Jesu, welcher uns gemacht ist von Gott zur Weisheit und zur Gerechtigkeit und zur Heiligung und zur Erlösung. (1. Kor. 1, 30)

[2] Denn alles, was von Gott geboren ist, überwindet die Welt; und unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat. (1. Joh. 5, 4)

[3] Denn aus Gnade seid ihr selig geworden durch den Glauben, und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es; (Eph. 2, 8)