Betgemeinde, heilige dich (EG 614)

1) Betgemeinde, heilige dich
mit dem heilgen Öle,
Jesu Geist ergieße sich
dir in Herz und Seele.
Laß den Mund alle Stund
von Gebet und Flehen
heilig übergehen.

2) Kann ein einiges Gebet
einer gläub’gen Seelen,
wenn’s zum Herzen Gottes geht,
seinen Zweck verfehlen?
Was wird’s tun, wenn sie nun
alle vor ihn treten
und zusammen beten?

3) O der unerkannten Macht
von der Heil´gen Beten!
Ohne das wird nichts vollbracht
so in Freud als Nöten!
Heiliget das Gebet,
das zu Gott sich schwinget;
betet, daß es dringet.

4) Das Gebet hat Christi Gunst,
wo man’s ernstlich übet;
und das ist der Heil’gen Kunst;
bitten, wie er’s liebet,
daß gescheh je und je,
wie er’s vorgenommen
auf sein endlich’s Kommen.

Liedtext: 1741/1749, Christoph Karl Ludwig Reichsfreiherr von Pfeil (1712 – 1784)
Melodie: geistlich Braunschweig (1686), Dresden (1694) “Mache dich, mein Geist, bereit”;
Johannes Rosenmüller (1619-1684)

Verweise:

Eingesungen: Liedvortrag von Kantor Arnd Pohlmann

Liedeintrag bei “Christliche Gedichte und Lieder”

Liedeintrag bei “Deutsches Lied”

Notensatz, 4 stimmig, aus: Evangelisches Gesangbuch. Die kleine Palme, mit Anhang. Verlag der Vereinigten Evangelischen Kirche, Harrisburg, Penn./U.S.A., 1895

Heinrich Müller: Haltet an am Gebet! (pdf)