Gott ruft nach einer Jugend in sturmbewegter Zeit (Fritzsche)

1) Gott ruft nach einer Jugend in sturmbewegter Zeit,
die sich zu Gottes Streitern mit Leib und Seele weiht,
doch nicht im eig‘nen Wollen des Wesens Kräfte regt.
Gott ruft nach einer Jugend, von Gottes Geist bewegt.

2) Gott ruft nach einer Jugend, die für den Heiland brennt,
die nicht nur mit den Lippen Ihn „Herr und Meister“ nennt,
nein, die in stiller Treue Ihn fest im Herzen trägt:
Gott ruft nach einer Jugend, von Gottes Geist bewegt.

3) Gott ruft nach einer Jugend, die nicht ihr Leben liebt,
die Ihm, der‘s ihr gegeben, es freudig wiedergibt,
dass nur Sein Reich Er baue, sich Ihm zu Füßen legt.
Gott ruft nach einer Jugend, von Gottes Geist bewegt.

4) Gott ruft nach einer Jugend, die nur nach einem fragt:
Was willst du, dass ich tue? Und alles ist gesagt.
Herr, nimm uns, deine Jugend, die tief das Sehnen hegt:
Mach uns zu einer Jugend, von deinem Geist bewegt.

Liedtext: Magdalene Fritzsche-Muntschick (1863-1950)
Melodie: Gottlob Lachenmann Wir haben einen Felsen

Weblinks und Verweise:

Magdalene Fritzsche und der Aufbruch der Mädchenjugend, in: Beate und Winrich Scheffbuch: Weil mich festhält deine starke Hand – Frauen singen von Jesus [Digitalisat]