Allein zu dir, Herr Jesu Christ (EG 232, EG für die Provinz Pommern #345)

Liedvortrag von Pastor Detlef Korsen
Wochenlied zum 3. Sonntag nach Trinitatis; neuerdings dem 11. Sonntag nach Trinitatis zugeordnet.

Hinweise zum Datenschutz in Bezug auf eingebettete youtube-Videos

1) Allein zu dir, Herr Jesu Christ,
mein Hoffnung steht auf Erden;
ich weiß, daß du mein Tröster bist,
kein Trost mag mir sonst werden.
Von Anbeginn ist nichts erkor’n,
auf Erden ward kein Mensch gebor’n,
der mir aus Nöten helfen kann;
ich ruf dich an,
zu dem ich mein Vertrauen han.

2) Mein Sünd’ sind schwer und übergroß
und reuen mich von Herzen;
derselben mach mich frei und los
durch deinen Tod und Schmerzen;
und zeig mich deinem Vater an,
daß du hast g’nug für mich gethan,
so werd ich los der Sündenlast.
Herr, halt mir fest,
wes du dich mir versprochen hast.

3) Gib mir nach dein’r Barmherzigkeit
den wahren Christenglauben,
auf daß ich deine Süßigkeit
mög’ inniglich anschauen;
vor allen Dingen lieben dich
und meinen Nächsten gleich als mich.
Am letzten End dein Hülf mir send,
damit behend
des Teufels List sich von mir wend.

4) Ehr sei Gott in dem höchsten Thron,
dem Vater aller Güte,
und Jesu Christ, sein’m lieben Sohn,
der uns allzeit behüte,
und Gott dem heilgen Geiste,
der uns sein Hülf allzeit leiste,
damit wir ihm gefällig sein
hier in der Zeit
und folgends in der Ewigkeit.

Liedtext: Johannes Schneesing, gen. Chyomusus (1497-1567)
Melodie: Nürnberg 1541, harm. von J.S. Bach
1512, Paul Hofhaimer (1459-1537), Leipzig 1545

Die Autorschaft des Liedtextes wird auch Konrad Hubert zugeschrieben. Dazu heißt es im Evangelical Lutheran Hymnary Handbook:

“Konrad Hubert, to whom the hymn has also been attributed, probably had no more to do with it than to make a few changes in the text.”

Konrad Hubert wurde 1507 in Bergzabern (Pfalz) geboren und besuchte ab 1519 die Schule in Heidelberg. Ab 1526 studierte er in Basel und wurde dort durch Ökolampad für die evangelische Sache gewonnen, dem er hinfort als Famulus diente. Seit 1531 war er Helfer an St. Thomas in Straßburg, treuester und langjähriger Sekretär Bucers. Mit der nach Bucers Fortgang 1549 aufkommenden lutherischen Richtung (Joh. Marbach) konnte er sich nicht verstehen; schließlich wurde er aus dem Kirchenkonvent verstoßen und im Jahr 1563 wegen der Abendmahlslehre aus dem Amt entlassen. Hubert verstarb 1577 in Straßburg.

Links und Verweise:

Valentin Babst’s Geystliche Lieder” (Leipzig, 1545) [Quelle]

Das deutsche Kirchenlied von Martin Luther bis auf Nicolaus Herman und Ambrosius Blaurer. Von Dr. K.E.P. Wackernagel. Stuttgart, Verlag von S.G. Liesching 1841 [Quelle]

Johannes Schneesing bei Hymnary.org

Liedeintrag bei “Alte Lieder der Christenheit”

Eingesungen: mp3, Liedvortrag von Kantor Arnd Pohlmann (externer Link)

Notensatz, 4stimmig, ohne Text (Nürnberg 1541, externer Link zu Hymnary.org)

Audiofile der Melodie (midi, externer Link zu Hymnary.org)

Notensatz, 1stimmig, mit Text (Ev. Gesangbuch, externer Link zu Hymnary.org)

Lied-Nr. 262: Evangelisches Gesangbuch, herausgegeben von dem Evangelischen Kirchenverein des Westens, Vereins-Secretair, Pastor L. Nollau, St. Louis, Mo., 1862
(Quelle: Hymnary.org)

Lied-Nr. 299: Gesangbuch für die evangelische Kirche in Württemberg, Schmuckausgabe, S. 317 und 601f. (Verlagskontor des evangelischen Gesangbuchs, Stuttgart 1912)

Lied Nr. 345, Evangelisches Gesangbuch für die Provinz Pommern, S. 152f., Stettin 1918 (Hrsg.: Pommersche Provinzial-Synode)