1. Korinther 10, 11

“Solches Alles widerfuhr ihnen zum Vorbilde, es ist aber geschrieben uns zur Warnung.”

Versuche Gott nicht; lasse dich die Eitelkeit und Fleischeslust nicht verführen; murre nicht aus bösem Herzen wider Gott, bleibe ihm und seiner Gnade treu.

1) Ach, laß mich nimmermehr
aus deiner Gnade fallen!
Dein Wort sei mir zur Lehr’,
so lang ich hier muß wallen:
Wacht, betet, schlaft nicht ein;
Ringt um das Himmelreich!
Lehr mich behutsam sein;
Mach’ meine Wege gleich!

2) Laß mich kein Zorngericht
Auf meine Seele laden;
Ach, mach’ mein Herze fest
Im Worte deiner Gnaden!
Ach gib, daß ich an dir
Auch in dem Leiden hang’,
Sei doch mein Alles mir,
Mein ganzes Leben lang!

3) Laß mich dein Fleisch und Blut
Und deinen Geist genießen!
Laß mich dies edle Gut
Nicht treten mit den Füßen!
Laß mich der Welt ihr Tun
So hassen wie den Kot;
Laß mich nicht sicher ruh’n
In dem, was wirket Tod!

4) Laß mich dich, großer Gott
Zum Eifer nicht bewegen!
Ach, mache mir dein Wort
zu lauter Kraft und Segen!
Ach, laß mich Jedermann
Recht sehr erbaulich sein;
Führ mich ins Kanaan
Der wahren Ruhe ein!

Liedtext: J. M. Hahn
Melodie: O Gott, du frommer Gott

Fünfbrüderbild (v.l.: J. Schnaitmann, A. Egeler, J.M. Schäffer, I.G. Kolb, J.M. Hahn)

Quelle: Geistliches Liederkästlein oder kurzer Auszug aus den sämmtlichen Liedern J. M. Hahn’s. Zusammengetragen von Freunden der Wahrheit, und zum Druck befördert von der Druckgesellschaft. Zweiter Teil, sechste Auflage, Stuttgart 1850.

Links und Verweise:

Hahn, Johann Michael, im Handbuch Orientierung (Archivfassung)