Brich herein, heller Schein (M. Schmalenbach)

1) Brich herein, heller Schein selger Ewigkeit!
Leucht in unser armes Leben,
unsern Füßen Kraft zu geben,
unsrer Seele Freud,
unsrer Seele Freud.

2) Hier ist Müh morgens früh und des Abends spät,
Angst, davon die Augen sprechen, Not,
davon die Herzen brechen;
kalter Wind oft weht,
kalter Wind oft weht.

3) Jesus Christ, du nur bist unsrer Hoffnung Licht.
Stell uns vor und lass uns schauen
jene immergrünen Auen,
die dein Wort verspricht,
die dein Wort verspricht.

4) Ewigkeit, in die Zeit leuchte hell herein,
daß uns werde klein das Kleine
und das Große groß erscheine,
selge Ewigkeit, selge Ewigkeit.

Liedtext: 1875, Marie Schmalenbach (1835-1924)
Melodie: 1877, Karl Gustav Arnold Kuhlo

Marie Schmalenbach

Links und Verweise:

Liedeintrag bei liederindex.de

Notensatz, 4stimmig (pdf, externer Link zu liederindex.de)