Was hinket ihr, betrogne Seelen? (Lehr)

Umkehr. Ermahnung.

1) Was hinket ihr, betrogne Seelen,
Noch immer hin nach jeder Seit‘?
Fällt’s euch zu schwer, das zu erwählen,
Was euch des Himmels Ruf anbeut‘?
Brecht heute durch, so ist’s getan,
Kommt heute auf die schmale Bahn!

2) Es gilt hier kein geteiltes Leben,
Gott krönet kein geteiltes Herz:
Wer Jesu sich nicht ganz ergeben,
Der macht sich selber Müh‘ und Schmerz,
Und träget zum verdienten Lohn
Hier Qual und dort die Höll davon.

3) Nur spart es nicht auf and’re Zeiten;
Es ist schon jetzt so viel versäumt,
Ihr mehrt euch selbst die Schwierigkeiten,
Wenn ihr das „Heute“ heut‘ verträumt.
Eilt! Eilet, denn die Gnadenzeit
Trägt fliegend euch zur Ewigkeit.

4) Zerreißet die gelegten Schlingen,
Die euch in der Errettung Lauf
Verhindern und zum Säumen bringen,
Und rafft euch heute endlich auf!
Auf! auf! Verlaßt die falsche Ruh;
Auf! auf! Und eilet Jesu zu!

Liedtext: nach Leopold Franz Friedrich Lehr
Melodie: 1657, Georg Neumark

Quelle:

Lied Nr. 26, in: Rettungsjubel – Liederbuch zum Gebrauch in Evangelisations- und Glaubens-Versammlungen. Herausgeber: D.H. Dolman, Missionshaus „Bethel“. Veröffentlicht von: Verlagsbuchhandlung „Bethel“, Wandsbek, Hamburg, Germany (Ostern 1906).
Digitalisat der Siebenten Auflage (mit 4st. Notensatz, externe Links zu Hymnary.org)

Weblinks und Verweise

Liedeintrag bei Christliche Lieder und Gedichte

Liedeintrag bei Hymnary.org

Eingestellt am 21. Januar 2023