Wie könnt’ ich ruhig schlafen (Franz/Silcher)

Liedtext: Agnes Franz (1826-1901)
Melodie: Friedrich Silcher (1789-1860)

Dieses Lied erschien 1843 in Silchers Sammlung “Zwölf Kinderlieder für Schule und Haus”, zwei- drei- und vierstimmig komponiert mit dem Text “Wie könnt ich ruhig schlafen in dunkler Nacht, wenn ich, o Gott und Vater, nicht dein gedacht?”, einem Nachtgebet für Kinder von Agnes Franz. Die Melodie wurde später durch das Lied von Julie Hausmann So nimm denn meine Hände weltbekannt.

Deren ruhiger, nur in der fünften Zeile durch Aufwärts-Intervalle und Modulation drängender Charakter fügt sich zu Hausmanns kindlichem Vertrauensbekenntnis so gut wie zu Agnes Franz’ Originaltext.

Weblinks und Verweise:

Wikipedia (DE): So nimm denn meine Hände