Magie

An dieser Stelle soll nicht die Illusions- und Täuschungskunst zu Unterhaltungszwecken beleuchtet werden, sondern die esoterische Praktik der Inanspruchnahme übernatürlicher Kräfte und Mächte durch Anwendung bestimmter Formeln, Rituale, geheimnisvoller (d.h. okkulter) Handlungen, Beschwörungen, Spiritismus und andere Praktiken.

Diese Versuche des Menschen, einen Einfluß auf die unsichtbare Welt zu nehmen, sind sehr alt; der Begriff „Magie“ geht konkret auf den in der Bibel genannten Zauberer Simon Magus zurück, der sich den Empfang von Gottes Geist durch Geldzahlung erwerben wollte (Apostelgeschichte des Lukas). Im Hebräischen wird für Magie das Wort kashaph benutzt, das bedeutet  „magische Formeln oder Beschwörung benutzen“. Im Galaterbrief wird für Zauberei das griechische Wort „pharmakeia“ verwendet; nach Strongs Konkordanz steht der Begriff hier auch für die Anwendung tranceeinleitender Drogen bzw. Rauschgifte (Näheres siehe Artikel Entheogene und Drogen und Okkultismus).

Man unterscheidet Magie mit schädigendem Einfluß und Absicht, die Schwarze Magie, wie z.B. Schadenszauber und Verfluchungen, und magische Praktiken, die mit der Behauptung, etwas Gutes erreichen zu wollen, ausgeführt werden. Letztere bezeichnet man als Weiße Magie, zur Erzielung von z.B. (Geist-, Quanten- oder Matrix-) Heilung, persönlichem Erfolg, Glück in der Liebe, etc. Beide Arten der Magie führen in die Abhängigkeit von Finsternismächten.

Teilweise werden diese magischen Praktiken sogar unter dem Vorwand, Gott anzurufen, ausgeführt. Dabei wird Gott nicht als persönliches Gegenüber verstanden, sondern man möchte sich die als unpersönlich vorgestellten Mächte und „universalen“ Kräfte, die man für Gott hält, für eigenes Macht- und Erkenntnisverlangen verfügbar machen. Je nach dem esoterischen bzw. weltanschaulichen System werden diese Kräfte und Mächte unterschiedlich bezeichnet, wie beispielsweise

Prana, Chi oder Qi, Kundalini, Orgon, Shakti, Gaia oder Akasha

Die Techniken und Mittel, die zur Inanspruchnahme dieser Kräfte verwendet werden, sind im Wesentlichen folgende:

Hypnose und verschiedene Suggestionstechniken (u.a. NLP), Meditationsformen (wie Zen, MBSR, Transzendentale Meditation oder Yoga), Inanspruchnahme von „Krafttieren“, tranceerzeugende Musik (Trommeln, Rasseln, elektronische Musik mit hoher Schlagzahl usw.), Beschwörungsformeln, Mantras und Yantras, Drogen und viele andere mehr.

Bewertung der Magie auf okkulte Hintergründe aus christlich – biblischer Sicht

Gott warnt uns Menschen in seinem Wort ausdrücklich davor, solche Methoden wie die Magie (Zauberei) zu praktizieren:

…dass nicht jemand unter dir gefunden werde, der seinen Sohn oder seine Tochter durchs Feuer gehen lässt oder Wahrsagerei, Hellseherei, geheime Künste oder Zauberei treibt oder Bannungen oder Geisterbeschwörungen oder Zeichendeuterei vornimmt oder die Toten befragt. Denn wer solches tut, der ist dem HERRN ein Greuel. (5. Mose 18, 10-12, nach der Lutherübersetzung)

Durch die Anwendung magischer Praktiken wird ein Kontakt mit spirituellen Kräften/Mächten aufgenommen. Diese können dann Einfluß auf den Rat- bzw. Hilfesuchenden nehmen, weil dieser bereit geworden ist, mit solchen Geistern medial in Kontakt zu treten.

In der Bibel werden solche spirituellen Kräfte oder Mächte als böse oder unreine Geister bezeichnet (vgl. Apostelgeschichte 19, 12 und 5, 16; Matthäus 10, 1). Der Oberste der bösen Geister ist der Teufel, der in der Bibel auch als “Fürst dieser Welt” (Johannes 12, 31 und 14, 30 und 16, 11) bezeichnet wird. Er hat ein eigenes Reich, in dem ihm viele böse Geister (griech. Dämonen, siehe Matthäus 12, 24-28 und 25, 41 und 2. Korinther 12, 7 und Offenbarung 12, 7-9) dienen.

Als Fürst dieser Welt hat der Teufel Macht und ist Herrscher über unsere Welt. Er verkleidet sich dazu auch als “Engel des Lichts” (2. Korinther 11, 14) und bietet den Menschen okkulte Praktiken wie die Magie an. Über die Magie versucht Satan konkreten Einfluß auf das Leben von Menschen zu nehmen, um sie vom lebendigen Gott zu entfernen. Deshalb warnt Gott die Menschen in der Bibel vor solcher Betätigung eindringlich und weist auch auf die fatalen Konsequenzen hin [vgl. die okkulte Betätigung von König Saul, König Manasse (2. Chr. 33, 9 u.a.), sowie die Magier Jannes und Jambres (2. Tim. 3, 8), Elymas (Apg. 13, 8) und des bereits genannten Simon Magus].

Quellen und Literaturhinweise:

Handbuch Orientierung: Eintrag Magie

Magie im Bibel-Lexikon

http://www.didaktikreport.de/Irrlehren_der_Paedagogik.pdf

Gassmann, Lothar: Esoterik als Lebenshilfe? Die Wahrheit über Astrologie, Spiritismus, Magie und Zauberei, 2001. mp3-Vortrag, abrufbar bei sermon-online.de

Koch, Dr. Kurt E.: Christus oder Satan – Wahrsagen, Magie, Spiritismus, okkulte Literatur, Wunderheilungen heute, Beispiele biblischer Heilungen und Befreiungen. Auszug: Folgen der Magie und ihre Überwindung (pdf)

Koch, Dr. Kurt E.: Okkultes ABC, Auszug: Magie (pdf)

Franzke, Prof. Dr. Reinhard: Mediale Praktiken in der Schule

Montenegro, Marcia: Witchcraft, Wicca and Neopaganism. Englischsprachiger Artikel bei CANA (Christian Answers for the New Age)

Montenegro, Marcia: THE HARRY POTTER BOOKS: JUST FANTASY? (With a Brief Overview of Magic). Englischsprachiger Artikel bei CANA (Christian Answers for the New Age)

Erstellt am 09.09.2020 – Letzte Änderung am 27.11.2021

© Netzwerk Esoterik-Ausstieg 2012-2021

siehe auch SpiritismusOkkultismusEsoterikDie Harry Potter-Manie