Paul Gerhardt (1607-1676)

Paul Gerhardt (* 22. März 1607greg. in Gräfenhainichen; † 6. Juni 1676greg. in Lübben) war ein evangelisch-lutherischer Theologe und gilt als einer der bedeutendsten deutschsprachigen Kirchenlieddichter.

Leben

Gräfenhainichen

Paul, er selbst bevorzugte später die latinisierte Version Paulus, wurde als zweites von vier Kindern in eine Gastwirtsfamilie geboren. Er erhielt den Vornamen seines Großvaters väterlicherseits. Sein Vater, Christian Gerhardt, hatte am 12. Mai 1605 in der Nikolaikirche in Eilenburg Dorothea Starcke geheiratet, die Tochter des Eilenburger Superintendenten Caspar Starcke, die ihrem Mann nach Gräfenhainichen folgte. Dort wurde 1605 der Sohn Christian geboren; es folgten Paul (1607), Anna (1612) und Agnes (1619).

Sein Vater ernährte die Familie durch die Bewirtschaftung eigenen Gartenlands; er engagierte sich zudem im Rat der Stadt und wurde zu einem der drei Bürgermeister gewählt. Paul besuchte die Stadtschule, in der er Grundkenntnisse in der lateinischen Sprache und im Chorgesang erwarb. Wie viele andere Familien in Kursachsen hatten auch die Gerhardts unter den Folgen des Dreißigjährigen Krieges – Hungersnot, Seuchen und den Übergriffen der Soldaten – zu leiden. 1619 starb sein Vater, 1621 seine Mutter.

Werke (Auswahl)

  • Auf, auf, mein Herz, mit Freuden nimm wahr, was heut geschicht, Osterlied (EG 112, F&L 256, MG 305)
  • Befiehl du deine Wege (EG 361, RG 680, NG 146, F&L 428, MG 343), basiert auf Psalm 37 „Befiehl dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wird’s wohl machen“. Jeder Vers beginnt mit einem dieser Worte (Akrostichon). Von Johann Sebastian Bach in der Matthäus-Passion verwendet.
  • Die güldne Sonne (EG 449, RG 571, F&L 457, MG 200)
  • Du bist zwar mein und bleibest mein
  • Du bist ein Mensch, du weißt das wohl (RG 677)
  • Du meine Seele singe (EG 302, RG 98, NG 257, F&L 48, MG 85)
  • Ein Lämmlein geht und trägt die Schuld, Passionslied (EG 83)
  • Fröhlich soll mein Herze springen, Weihnachtslied (EG 36, RG 400, AK 349, F&L 206, MG 255), von Johann Sebastian Bach in Teil III des Weihnachtsoratoriums verarbeitet
  • Geh aus, mein Herz, und suche Freud, Sommerlied (EG 503, RG 537, AK 658, F&L 493, MG 455)
  • Gib dich zufrieden und sei stille (EG 371, RG 683, NG 149)
  • Herr, der du vormals hast dein Land (EG 283)
  • Ich bin ein Gast auf Erden (EG 529, RG 753)
  • Ich hab in Gottes Herz und Sinn, Grundlage für Bachs Choralkantate BWV 92
  • Ich singe dir mit Herz und Mund (EG 324, RG 723, NG 258, F&L 52, MG 45)
  • Ich steh an deiner Krippen hier (EG 37, RG 402, GL 141, NG 17, AK 329, F&L 208, MG 251), von Johann Sebastian Bach vertont.
  • Ich weiß, mein Gott, daß all mein Tun (EG 497)
  • Ist Gott für mich, so trete (EG 351, RG 656, NG 150, F&L 316, MG 437), 1855 ins Englische übersetzt von Catherine Winkworth: If God be on my side
  • Kommt und laßt uns Christum ehren (EG 39, RG 403, NG 19, AK 331, F&L 210, MG 261)
  • Lobet den Herren alle, die ihn ehren (EG 447, RG 570, GL 447, NG 151, AK 687, F&L 460, MG 16)
  • Nun danket all und bringet Ehr (EG 322, RG 235, GL 267, AK 581, F&L 53, MG 52)
  • Nun freut euch hier und überall, Osterlied (RG 476, AK 420)
  • Nun lasst uns gehn und treten, Lied zur Jahreswende (EG 58, RG 548, NG 29, AK 709, F&L 230, MG 273)
  • Nun ruhen alle Wälder, Abendlied (EG 477, RG 594, NG 323, F&L 474, MG 229). Der Hymnologe Günter Balders wies nach, dass dieses Abendlied persönliche Grüße an eine Berliner Familie enthält. In der Schlussstrophe finden sich die Monogramme der Familienmitglieder und das Signet des Studenten der Heiligen Schrift Paul Gerhardt.[5]
  • O Haupt voll Blut und Wunden, Übersetzung des lateinischen „Salve caput cruentatum“ von Arnulf von Löwen (traditionell Bernhard von Clairvaux zugeschrieben), von Johann Sebastian Bach in der Matthäus-Passion verwendet (EG 85, RG 445, GL 179, NG 43, AK 372, F&L 241, MG 291)
  • O Herz des Königs aller Welt (AK 471)
  • O Jesu Christ, mein schönstes Licht (RG 654)
  • O Welt, sieh hier dein Leben, Passionslied (EG 84, RG 441, F&L 246)
  • Sollt ich meinem Gott nicht singen (EG 325, RG 724 und 725, NG 259, F&L 54, MG 18 und 19)
  • Wach auf, mein Herz, und singe (EG 446, RG 568, F&L 461, MG 209 und 210)
  • Warum sollt ich mich denn grämen? (EG 370, RG 678, NG 152, F&L 387, MG 381)
  • Wer wohlauf ist und gesund (EG-Württemberg 674, MG 62)
  • Wie soll ich dich empfangen Adventslied, von Johann Sebastian Bach im Weihnachtsoratorium aufgenommen. (EG 11, RG 367, NG 3, AK 307, F&L 182, MG 236 und 237)
  • Wir singen dir, Immanuel
  • Zeuch ein zu deinen Toren, Pfingstlied (EG 133, RG 508, F&L 280, MG 318)
Quelle: Seite „Paul Gerhardt“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 25. Januar 2020, 01:12 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Paul_Gerhardt&oldid=196161638 (Abgerufen: 6. April 2020, 14:16 UTC)

Wenn gar kein einz’ger mehr auf Erden,
Dessen Treue du darfst trauen,
Alsdann will Er dein Treuster werden
Und zu deinem besten schauen.
Er weiß dein Leid und heimlich Grämen;
Auch weiß Er Zeit, dir’s abzunehmen.
Gib dich zufrieden!

(Paul Gerhardt)