Wenn kleine Himmelserben (Rothe)

1) Wenn kleine Himmelserben
in ihrer Unschuld sterben,
so büßt man sie nicht ein;
sie werden nur dort oben
vom Vater aufgehoben,
damit sie unverloren sei’n.

2) Sie sind ja in der Taufe
zu ihrem Christenlaufe
für Jesum eingeweiht,
und noch bei Gott in Gnaden;
Was sollt’ es ihnen schaden,
daß sie die Krone schon erfreut?

3) Wie leichtlich geht bei Kindern
von uns erwachs’nen Sündern
das fremde Feuer an!
O Glücke, wenn wir wissen,
daß nichts mehr einzubüßen,
daß sie kein Tod mehr töten kann.

4) O wohl auch diesem Kinde!
Es stirbt nicht zu geschwinde.
Zeuch hin, du liebes Kind!
Du gehest ja nur schlafen,
und bleibest bei den Schafen,
die ewig unsers Jesu sind.

Liedtext: Johann Andreas Rothe (1688-1758)
Melodie: “Nun ruhen alle Wälder”

Links und Verweise

Lied Nr. 611: Gesangbuch der Evangelischen Kirche: herausgegeben von der Deutschen Evangelischen Synode von Nord-Amerika; Eden Publishing House, St. Louis, Mo. – Chicago/Ill., U.S.A, 1908, p. 218f. (Quelle: Hymnary.org)