Offenbarung 14, 1

„Und ich sah ein Lamm stehen auf dem Berge Zion.“

Dem Apostel Johannes war es vergönnt, hineinzuschauen ins Heiligtum des Himmels, und er hat uns beschrieben, was er dort gesehen hat: „Ich sahe ein Lamm!“ Das zeigt uns, der Hauptgegenstand der anbetenden Betrachtung im Himmel sei „das Lamm Gottes, das der Welt Sünde trägt.“

Nichts anderes zog des Apostels Aufmerksamkeit in solchem Maße auf sich, wie die Person jenes göttlichen Wesens, das uns erkauft hat mit seinem Blut. Das Lamm ist der Gegenstand des Lobgesanges aller verklärten Geister und heiligen Engel. Lieber Christ, siehe hier deine Wonne; du hast hinaufgeblickt und hast das Lamm gesehen.
Durch den Schleier deiner Thränen hindurch haben deine Augen das Lamm
Gottes geschaut, welches deine Sünden trägt. Darum freue dich und sei fröhlich.
Wenn nach einer kurzen Spanne Zeit die Thränen abgewischt sind von deinen Augen,
wirst du das Lamm  a u f  d e m  T h r o n  erhöht erblicken. Es ist deines Herzens
Wonne, täglich mit deinem Jesus umzugehen; im Himmel darfst du diese Freude
in vollerem und höherem Maße genießen; du darfst dich weiden an dem unverhüllten
Anblick seiner Gegenwart; du darfst bei Ihm sein ewiglich.

„Ich sah ein Lamm stehen!“ O, dies Lamm ist der Himmel. Ein teurer Gottesmann hat gesagt: „Himmel und Christus ist eins und dasselbe;“ bei Christus sein, heißt im Himmel sein, und im Himmel sein, heißt bei Christus sein. Jenes Kind Gottes schreibt in einem seiner herrlichen Briefe: „O mein Herr Jesu Christ, wenn ich ohne Dich müsste im Himmel sein, so würde er mir zur Hölle, und wenn ich müsste in der Hölle sein, und hätte Dich noch, so würde sie mir zum Himmel, denn Du allein bist der Himmel, nach dem ich mich sehne.“ – Ist‘s nicht so, lieber Christ? Spricht dein Herz nicht auch also:

„Jesus, ewige Sonne!
Meer der Himmelswonne!
Höchste Liebe, Du!
O, wer Dich gefunden,
Sich mit Dir verbunden,
Der hat wahre Ruh‘,
Wahres Licht, ein Andrer nicht.
Ach, kann‘s einen Himmel geben,
Ohne Dich, Du Leben?“

Alles, was du zu deiner Seligkeit nötig hast, zu deiner unaussprechlichen Seligkeit, ist: „Bei Christus zu sein.“