Wer sind die vor Gottes Throne? (Württ. Gesangbuch 1912 #551)

Bild: Lied-Nr. 529, Evangelisches Gesangbuch, herausgegeben von dem Evangelischen Kirchenverein des Westens, Vereins-Secretair, Pastor L. Nollau, St. Louis, Mo., 1862. (Quelle: Hymnary.org)

1) Wer sind die vor Gottes Throne?
was ist das für eine Schar?
Träget jeder eine Krone,
glänzen gleich den Sternen klar:
Halleluja singen all,
loben Gott mit hohem Schall.

2) Wer sind die, so Palmen tragen,
wie ein Sieger in der Hand,
wenn er seinen Feind geschlagen
und geleget in den Sand?
Welcher Streit und welcher Krieg
hat erzeuget diesen Sieg?

3) Wer sind die in reiner Seide,
welche ist Gerechtigkeit,
angetan mit weißem Kleide,
das zerreibet keine Zeit
und veraltet nimmer mehr?
Wo sind diese kommen her?

4) Es sind die, die wohl gekämpfet
für des großen Gottes Ehr’,
haben Fleisch und Blut gedämpfet,
folgend nicht dem Sünderheer;
die erlanget in dem Krieg
durch des Herren Arm den Sieg.

5) Es sind Zeugen eines Namens,
der uns Huld und Heil gebracht;
haben in dem Blut des Lammes
ihre Kleider hell gemacht,
sind geschmückt mit Heiligkeit,
prangen nun im Ehrenkleid.

6) Es sind die, so stets erschienen
hier als Priester vor dem Herrn,
Tag und Nacht bereit zu dienen,
Leib und Seel geopfert gern.
Nun stehn sie zu Gottes Ruhm
vor dem Thron im Heiligtum.

7) Wie ein Hirsch am Mittag lechzet
nach dem Strom, der frisch und hell,
so hat ihre Seel’ geächzet
nach dem rechten Lebensquell.
Nun ihr Durst gestillet ist,
denn sie sind bei Jesus Christ.

8) Ach, Herr Jesu, meine Hände
ich zu dir nun strecke aus;
im Gebet mich zu dir wende,
der ich noch in deinem Haus
hier auf Erden steh’ im Streit:
Treibe, Herr, die Feinde weit!

9) Hilf mir, Fleisch und Blut besiegen,
Teufel, Sünde, Höll’ und Welt;
laß mich nicht darniederliegen,
wenn ein Sturm mich überfällt.
Führe mich aus aller Not,
Herr, mein Fels, mein treuer Gott!

10) Gib, daß ich sei neugeboren,
an dir als ein grünes Reis
wachse und sei auserkoren
zu des ew’gen Vaters Preis;
daß ich mich bewahre rein,
meide allen falschen Schein;

11) daß mein Teil sei bei den Frommen,
welche, Herr, dir ähnlich sind,
und aus großer Trübsal kommen.
Hilf, daß ich auch überwind’
alle Trübsal, Not und Tod,
bis ich komm zu meinem Gott.

Liedtext: Heinrich Theobald Schenck (1656-1727)
Melodie: 1711, G. Ch. Störl “O Jerusalem du schöne”
Andere Melodie: 1642, Heinrich Albert (1604-1651) “Gott des Himmels und der Erden”

Lied Nr. 551: Gesangbuch für die evangelische Kirche in Württemberg, Schmuckausgabe, S. 578f. (Verlagskontor des evangelischen Gesangbuchs, Stuttgart 1912)

Zukunft des Herrn, Gericht, ewiges Leben;
Die letzten Dinge und Vollendung des Heils

Schriftstellen:

Darnach sah ich, und siehe, eine große Schar, welche niemand zählen konnte, aus allen Heiden und Völkern und Sprachen, vor dem Stuhl stehend und vor dem Lamm, angetan mit weißen Kleidern und Palmen in ihren Händen; (Offenbarung 7, 9 LUT)

Diese sind’s, die gekommen sind aus großer Trübsal und haben ihre Kleider gewaschen und haben ihre Kleider hell gemacht im Blut des Lammes.
(Offenbarung 7, 14 LUT)

Wie der Hirsch schreit nach frischem Wasser, so schreit meine Seele, Gott, zu dir.2Meine Seele dürstet nach Gott, nach dem lebendigen Gott. (Psalm 42, 1.2 LUT)

Sie hatten keinen Durst, da er sie leitete in der Wüste: er ließ ihnen Wasser aus dem Felsen fließen; er riß den Fels, daß Wasser herausrann. (Jesaja 48, 21 LUT)

Links und Verweise:

Liedeintrag bei Hymnary.org

Notensatz, 4 stimmig, ohne Text (Albert/Bach, pdf, externer Link zu Hymnary.org)

Notensatz, 1 stimmig (jpeg, H. Albert, externer Link zu Hymnary.org)

Audiofiles der Melodie (midi, mp3, H. Albert, externer Link zu Hymnary.org)

Lied-Nr. 529: Evangelisches Gesangbuch, herausgegeben von dem Evangelischen Kirchenverein des Westens, Vereins-Secretair, Pastor L. Nollau, St. Louis, Mo., 1862
(Quelle: Hymnary.org)

Lied-Nr. 675: Evangelisches Gesangbuch für die Provinz Pommern, Stettin 1918, S. 318f. (Hrsg.: Pommersche Provinzial-Synode)