Annihilationismus

Der Annihilationismus ist eine von mehreren lehrmäßigen Ansichten über die Hölle innerhalb des Christentums. Er nimmt an, daß der endgültige Zustand der Gottlosen die vollständige Vernichtung (lat.: annihilatio) sei und verwirft die traditionell vertretene Ansicht, daß die Hölle ein Ort der nie endenden Qual bzw. der ewigen Trennung von Gott ist.

Zu den Anhängern des Annihilationismus gehören die Siebenten-Tags-Adventisten (STA), die Christadelphian-Gemeinde, die Bibelforscherbewegung und die Zeugen Jehovas. Seit den 1960ern hat der Annihilationismus innerhalb der protestantischen Theologie eine Reihe von weiteren Anhängern gewonnen; er ist aber weiterhin nur die Auffassung einer Minderheit.

Diese Lehrmeinung läßt sich mit zahlreichen Stellen in der Heiligen Schrift Alten und Neuen Testaments nicht in Übereinstimmung bringen (siehe dazu auch Allversöhnung).

Weblinks und Verweise

Wikipedia (DE): Annihilationismus

Handbuch Orientierung: Stichwort Ganztod-Lehre

H.-J. Ronsdorf: Und die Toten leben doch, 3. überarbeitete und erweiterte Auflage 2004 (clv, Bielefeld)

Eingestellt am 18. Juli 2021 – Letzte Änderung am 23. Juli 2021