25. Dezember (Christtag)

Also hat Gott die Welt geliebet, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, auf
daß Alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. (Johannes 3, 16)

Wer verstände dieses  A l s o ?  Der wäre im Himmel. Wer ist der Geber? Welches ist die Gabe? Wer ist der Empfänger? Was ist der Zweck? Was ist die Ursache? O des gottlosen Teufels, der uns dies verdeckt! O des gottlosen Unglaubens, der uns wehrt! O der abscheulichen Eigenliebe, die sich selbst vergöttert! Also, also preiset und rühmt Gott seine Güte, seine Liebe gegen uns. Und wir? Haben wir geglaubt und erkannt die Liebe, die Gott zu uns hat? Sie treibt alle Furcht aus. Tut sie das bei dir? –

Wollen wir die Größe der Liebe weiter beschauen, ist es nicht, als wollten wir in die
Mittagssonne hineinschauen? Sehet den ewigen Sohn Gottes, welcher ist Gott, hochgelobet in Ewigkeit, sehet ihn im Stall und in der Krippe zu Bethlehem, sehet ihn in der Werkstatt zu Nazareth, sehet ihn im Staube mit dem Tode ringend in Gethsemane, sehet ihn unter der Geißel, sehet ihn mit Dornen gekrönt, ja sehet ihn als einen wirklich Verfluchten tot am Kreuze!

Denkt euch dabei:  f ü r  u n s – dabei: es ist Gott, dieser Mensch – dabei: dies alles hat er uns getan, sein’ groß’ Lieb’ zu zeigen an – müßt ihr nicht bekennen: Die Liebe Christi übersteigt allen Verstand? Bedenken und erwägen wir die großen Wohltaten, die wir dieser Liebe verdanken, die unermeßlichen Übel, wovon sie uns erlöst; erwäge ich, daß ich dadurch gerecht und zwar so gerecht worden bin, als hätte ich nie eine Sünde
begangen noch gehabt, und selbst alle den Gehorsam vollbracht, den Christus für mich hat geleistet; erwäge ich, daß aus dieser blutigen Quelle meine Heiligung, daß das ewige Leben daraus herfließet, so merke ich, wie viel Ursache vorhanden sei, die Güte Gottes groß zu nennen.

Dies ist der Mittelpunkt von Gottes Wegen,
Der Tiefen Schlüssel und des Wortes Kern,
Hier träuft ein angenehmer Gnadenregen,
Hier gehet auf ein heller Morgenstern.

Andacht aus: Tägliches Manna für Pilger durch die Wüste. Schatzkästlein aus Gottfried Daniel Krummachers Predigten, Seite 361. Neu herausgegeben von J. Haarbeck, Pastor in Elberfeld, im November 1899 (Verlag der Buchhandlung des Erziehungsvereins, Neukirchen, Kreis Mörs)

24. Dezember

26. Dezember