Jesu, deine Passion (EG 88)

1) Jesu, deine Passion
will ich jetzt bedenken;
wollest mir vom Himmelsthron
Geist und Andacht schenken.
In dem Bilde jetzt erschein,
Jesu, meinem Herzen,
wie du, unser Heil zu sein,
littest alle Schmerzen.

2) Meine Seele sehen mach
deine Angst und Bande,
deine Schläge, deine Schmach,
deine Kreuzesschande,
deine Geißel, Dornenkron’,
Speer- und Nägelwunden,
deinen Tod, o Gottessohn,
der mich dir verbunden.

3) Doch so laß mich nicht allein
deine Marter sehen,
laß mich auch die Ursach’ fein
und die Frucht verstehen!
Ach, die Ursach’ war auch ich,
ich und meine Sünde;
diese hat gemartert dich,
daß ich Gnade finde.

4) Jesu, lehr’ bedenken mich
dies mit Buß’ und Reue;
hilf, daß ich mit Sünde dich
martre nicht aufs neue!
Sollt’ ich darzu haben Lust,
und nicht wollen meiden,
was Gott selber büßen mußt’
mit so großem Leiden?

5) Wenn mir meine Sünde will
machen heiß die Hölle,
Jesu, mein Gewissen still’,
dich ins Mittel stelle!
Dich und deine Passion
laß mich gläubig fassen;
liebet mich sein lieber Sohn,
wie kann Gott mich hassen?

6) Gib auch, Jesu, daß ich gern
dir das Kreuz nachtrage,
daß ich Demut von dir lern’
und Geduld in Plage,
daß ich dir geb’ Lieb’ um Lieb’!
Indes laß dies Lallen,
(bessern Dank ich dorten geb’),
Jesu, dir gefallen!

Text: 1663, Sigmund von Birken
Melodie: 1609, Melchior Vulpius (um 1570-1615)
Andere Melodien: Christus, der uns selig macht; Schwing dich auf zu deinem Gott / 1653, J. Crüger