Beharrlichkeit

Einer armen Frau wurde von einem wohltätigen Nachbar ein Vorrat von Steinkohlen vor die Tür gelegt. Ein sehr kleines Mädchen kam mit einer kleinen Feuerschaufel und begann, eine Schaufel voll zur Zeit zu nehmen und sie in eine hölzerne Kiste im Keller zu tragen. Ich fragte das Kind: Denkst du, daß du alle diese Kohlen mit dieser kleinen Schaufel hineintragen kannst? Sie war erst ganz verwirrt über meine Frage, aber ihre Antwort war schlagend: Ja, Herr, wenn ich lange genug arbeite. Bescheidener Arbeiter, ersetze deinen Mangel an Fähigkeit durch große Beharrlichkeit im Gutestun, so wird dein Lebenswerk nicht kleinlich sein. Die beständige Wiederholung geringer Anstrengungen wird mehr bewirken, als der gelegentliche Gebrauch großer Talente.

(Galater 5, 7;  Galater 6, 9)

Aus: Charles Haddon Spurgeon, Federn für Pfeile, oder Illustrationen für Prediger und Lehrer (autorisierte Übersetzung von E. Spliedt). Verlag von Max Kielmann, 1897.