Die Zeit ist kurz, o Mensch, sei weise (Harder)

Hinweise zum Datenschutz in Bezug auf eingebettete youtube-Videos

1) Die Zeit ist kurz, o Mensch, sei weise
und wuchre mit dem Augenblick;
Nur einmal machst du diese Reise,
laß eine gute Spur zurück!
Nur einmal machst du diese Reise,
laß eine gute Spur zurück!

2) Du kannst nicht eine Stunde halten:
Eh’ du es merkst, ist sie entflohn;
Die Weisheit rät’ dir, Treu zu halten,
den Treuen winket hoher Lohn.
Die Weisheit rät’ dir, Treu zu halten,
den Treuen winket hoher Lohn.

3) Sieh, wie dem Tor die Zeit verrinnet
mit Essen, Trinken, Scherzen, Ruh’n:
Der Kluge wirket und gewinnet,
erfüllt die Zeit mit Gutes tun.
Der Kluge wirket und gewinnet,
erfüllt die Zeit mit Gutes tun.

4) Drum, Heiland, lehr’ mich meine Jahre
zu Deinem Dienste einzig weih’n;
Von heute an bis zu der Bahre
für jenes Leben Samen streu’n.
Von heute an bis zu der Bahre
für jenes Leben Samen streu’n.

Liedtext: Bernhard Harder (1832-1884)
Melodie: Unbekannt

Bernhard Abram Harder (geb. am 25.03.1832 in Halbstadt, Molotschna, gest. am 01.10.1884 in Muntau). Harder wurde im Jahr 1860 zum Prediger der Kirche Orloff-Halbstadt gewählt. Er war ein herausragender Prediger, Lehrer und Dichter. Im Jahr 1872 beendete er seine Lehrtätigkeit und verbrachte noch 3 Jahre als reisender Evangelist. Von 1879 bis 1880 war er Sekretär des Gebietsamtes in Halbstadt. [Quelle des biographischen Textes]

Links und Verweise:

Portrait von Bernhard Harder

Liedtext ( , externer Link zu evangeliums.net)