Geistliche Lieder

A

Ach, bleib mit deiner Gnade

Ach Gott, vom Himmel sieh darein

Alle, die sich Menschen nennen

Alles ist an Gottes Segen

Auf, auf, mein Herz, mit Freuden

Auf, denn die Nacht wird kommen

Auf Gott und nicht auf meinen Rat

B

Bei dir ist die Quelle des Lebens

Bist du einsam und betrübt

Bleibend ist deine Treu

D

Das ist unsere Botschaft

Daß Jesus siegt, bleibt ewig ausgemacht

Das Kreuz ist aufgerichtet

Der Himmel hängt voll Wolken schwer

Die Welt kommt einst zusammen

Dem König, welcher Blut und Leben

Die Seele ist dazu geboren

E

Endlich bricht der heiße Tiegel

Endlich bricht ein Tag noch ein

Erhalt uns, Herr, bei deinem Wort (EG 193)

Erloschen und versunken

Es eilt die Zeit, die Stunden flieh’n

Es glänzet der Christen inwendiges Leben

Es ist gewißlich an der Zeit

Es muß ja durchgestritten

G

Geliebte Freund‘, was tut ihr so verzagen

Gott rufet noch

Gott will’s machen, daß die Sachen

H

Herr, die Erde stirbt

Herr Jesu Christ, du höchstes Gut

Herr, meine Lebenshütte

Herr, unser Gott, laß nicht zuschanden werden

Herr, wie du willst, so schick’s mit mir

Herzenskündiger, du mein Gott und Herr

Herzliebster Jesu, was hast du verbrochen

I

Ich bin durch die Welt gegangen

Ich grüße Dich am Kreuzesstamm

Ich halte Gott in allem stille

In dir ist Freude

J

Jesus Christus herrscht als König

Jesu, deine Passion

Jesu, geh voran

Jesu, hilf siegen, du Fürste des Lebens

Jesu, meine Freude

K

Kehre wieder, kehre wieder

Komm, eh der letzte Tag versinkt

Komm zu dem Heiland, komme noch heut‘

L

Lasset uns mit Jesus ziehen

M

Mache dich, mein Geist, bereit

Mein Heiland nimmt die Sünder an

Mein Siegeskranz ist längst geflochten

Mir ist Erbarmung widerfahren

Mit Sehnsucht blick ich hin zum Ziele

Morgenglanz der Ewigkeit

N

Nicht der Anfang, nur das Ende

Nun gehören unsre Herzen

Nun komm, der Heiden Heiland

Nun lob mein Seel den Herren

O

O Durchbrecher aller Bande

O Gottes Sohn, du Licht und Leben

O Haupt voll Blut und Wunden

O Heilger Geist kehr bei uns ein (EG 130)

O komm, du Geist der Wahrheit

O Tag, so schwarz und trübe

P, Q

R

Richtet auf des Heilands Leiden

S

Sag, kennst du wohl den wunderbaren Namen

So hab‘ ich nun den Fels erreichet

Sonne der Gerechtigkeit (EG 262, 263)

So ruhest du, o meine Ruh

So wahr ich lebe, spricht dein Gott

T, U

V

Vater unser im Himmelreich

Vergiß mein‘ nicht

W

Wach auf, du Geist der ersten Zeugen

Wach auf, wach auf, du deutsches Land

Wach auf, wach auf, ’s ist hohe Zeit

Wachet auf, ruft uns die Stimme

Wär‘ Gott nicht mit uns diese Zeit

Was ist im Himmel und auf Erden

Wer ausharrt bis ans Ende

Wie gut ist´s, von der Sünde frei!

Wie schön leuchtet der Morgenstern

Wie’s Gott gefällt, so g’fällts mir auch

Wie wird uns sein

Wunderanfang, herrlichs Ende

X, Y, Z

Zeuch hin, mein Kind

Stand: 30.07.2020