Lasset uns mit Jesus ziehen (EG 384)

1) Lasset uns mit Jesus ziehen,
seinem Vorbild folgen nach,
in der Welt der Welt entfliehen,
auf der Bahn, die er uns brach,
immer fort zum Himmel reisen,
irdisch noch schon himmlisch sein,
glauben recht und leben rein,
in der Lieb den Glauben weisen.
Treuer Jesu, bleib bei mir,
gehe vor, ich folge dir.

2) Lasset uns mit Jesus leiden,
seinem Vorbild werden gleich;
nach dem Leide folgen Freuden,
Armut hier macht dorten reich,
Tränensaat, die erntet Lachen;
Hoffnung tröste die Geduld:
Es kann leichtlich Gottes Huld
aus dem Regen Sonne machen.
Jesu, hier leid‘ ich mit dir,
dort teil‘ deine Freud mit mir.

3. Lasset uns mit Jesus sterben;
sein Tod uns vom andern Tod
rettet und vom Seelverderben,
von der ewiglichen Not.
Laßt uns töten hier im Leben
unser Fleisch, ihm sterben ab,
so wird er uns aus dem Grab
in das Himmelsleben heben.
Jesu, sterb ich, sterb ich dir,
daß ich lebe für und für.

4. Lasset uns mit Jesus leben.
Weil er auferstanden ist,
muß das Grab uns wiedergeben.
Jesu, unser Haupt du bist,
wir sind deines Leibes Glieder
wo du lebst, da leben wir;
ach, erkenn uns für und für,
trauter Freund, als deine Brüder!
Jesu, dir ich lebe hier,
dorten ewig auch bei dir.

Text: 1653, Sigmund von Birken (1626-1681)
Melodie: Sollt ich meinem Gott nicht singen (1641, bei Johann Schop ; um 1800, A.P. Bertsch) od. Jesu, du mein liebstes

(Umkehr und Nachfolge)

Erstveröffentlicht in J. M. Dilherr’s Heilige Karwochen, Nürnberg, 1653, S. 412, in 4 Versen von 8 Linien. Als Nr. 250 ebenso enthalten in den Berliner Geistlichen Liedern, Edition 1863.

EG 384 (Evangelisches Gesangbuch der Evangelischen Kirche 
        in Deutschland)
Nr.417 Gesangbuch für die evangelische Kirche in Württemberg, 1912 
       (Verlagskontor des evangelischen Gesangbuchs, Stuttgart)

Schriftstellen: Joh. 11, 16; Röm. 6, 11 und 8, 17

Verweise:

Sigismund von Birken (externer Link zu hymnary.org)

Geistliche Lieder (externer Link zu zeno.org)

A. Fischer / W. Tümpel: Das deutsche evangelische Kirchenlied des 17. Jahrhunderts, Band 5, Hildesheim 1964, S. 62-63.