Herzenskündiger, Du mein Gott und Herr!

1) Herzenskündiger, Du mein Gott und Herr!
Ach, Du weißt es, wie ich’s meine,
was ich bin und was ich scheine.
Meines Herzens Grund ist Dir klar und kund.

2) Urquell allen Lichts, Dir verhüllt sich nichts!
Wollt’ ich Dir auch nichts bekennen,
würdest du mich doch erkennen!
Ja, Du kennest mich besser noch als ich.

3) Und Du siehst mich an! Heiliger, wer kann
Deiner Augen Blick ertragen,
ohn’ an seine Brust zu schlagen?
Geh doch ins Gericht mit dem Sünder nicht!

4) Vor Dir hingestellt, jede Hülle fällt!
Ach, vor Deinem Angesichte
steh’ ich erst im rechten Lichte!
Was ich bin vor Dir, das bin ich in mir.

5) Nimm mir, was mich quält, gib, was mir noch fehlt!
Laß von allem argen Wesen
meine Seele recht genesen!
Laß durch Dich mich rein, Dir gefällig sein!

6) Gib den Kindesgeist, der Dich Vater heißt,
daß mit kindlichem Vertrauen
ich Dir in die Augen schauen,
ja, mich freuen kann, siehest Du mich an!

Text: Carl Johann Philipp Spitta (*1801 †1859)

Verweise:

https://www.liederindex.de/songs/4823