Aus des Todes Banden (Spener, Württ. Gesangbuch 1912 #216)

Ostern

1) Aus des Todes Banden
Ist der Herr erstanden
Mensch und Gottes Sohn!
Jesus hat gesieget,
Daß nun alles lieget
Unter seinem Thron.
Unser Freund Hat alle Feind’
Siegreich auf das Haupt geschlagen,
Und sie Schau getragen. (Kol. 2, 15)

2) Daß er wollte sterben,
War, uns zu erwerben,
Heil und Seligkeit.
Solches ist geschehen,
Und wir dürfen sehen,
Daß auf kurze Zeit
Jesus sich Wahrhaftiglich
In den Tod um unser Leben
Hat dahingegeben.

3) Freiheit von den Sünden
Sollen wir nun finden
Und recht werden frei,
Weil Der wiederkommen,
Der die Schuld genommen,
Auf Sein Haupt so treu.
Er kann nun G’nug für uns tun,
Wenn wir nur in Ihm erfunden,
Bleibt uns Gott verbunden.

4) Was will uns nun schaden,
Wenn uns Gott zu Gnaden
Bei sich selbst gebracht.
Mag die Hölle dräuen, (1. Petr. 5, 8)
Dürfen wir nicht scheuen,
Ihre kurze Macht.
Hier ist Er, Vor dem das Heer
Aller Feinde muß erbeben
Und hinweg sich heben.

5) Laßt mit allen Schrecken
Nun die Hand ausstrecken
Wider uns den Tod:
Seine Pfeil und Bogen
Finden sich betrogen,
Es hat keine Not!
Ob er trifft, Ist’s doch kein Gift,
Nein, er muß mit seinen Pfeilen (Eph. 6, 16)
Uns vielmehr nur heilen.

6) Darum mir nicht grauet,
Wenn mein Geist anschauet,
Daß ich in das Grab
Meine müden Glieder
Werde legen nieder,
Weil ich dieses hab’:
Daß mein Hort Mir diesen Ort
Selbst mit Seinem Leibe weihe,
Daß ich Ihn nicht scheue.

7) Lasset uns als Christen
Sterben allen Lüsten
Und der Eitelkeit!
Denn so wir uns haben
Lassen mit begraben
Hier in dieser Zeit,
So wird Er, Der große HErr,
Uns hervor auch mit Sich führen,
Und mit Kronen zieren.

8) O der großen Freude!
Hängst du noch am Kleide
Dieser Sterblichkeit?
Sollst du nicht hingegen
Es getrost ablegen,
Weil nach kurzer Zeit
Jesus Christ Voll Willens ist,
Uns zu kleiden mit der Sonne (Offb. 12, 1)
In des Himmels Wonne!

Liedtext: vor 1705, nach Philipp Jacob Spener (1635-1705)
Melodie: 1653, Johann Crüger (1598-1662) Jesu, meine Freude
Andere Melodie: 1715, bei Ch. F. Witt “Jesu, meine Liebe”

Quellen:

Lied Nr. 515, in: Deutsches Gesangbuch, Eine Auswahl geistlicher Lieder aus allen Zeiten der Christlichen Kirche für kirchlichen und häuslichen Gebrauch (Neue, verbesserte und vermehrte Auflage). Philipp Schaff (Hrsg.). Jg. Kohler & Söhne, Philadelphia, 1893.
[Digitalisat, externer Link zu Hymnary.org]

Lied Nr. 216: Gesangbuch für die evangelische Kirche in Württemberg, Schmuckausgabe, S. 228-230 (Verlagskontor des evangelischen Gesangbuchs, Stuttgart 1912)

Lied Nr. 169: Gesangbuch für die evangelische Kirche in Württemberg, S. 109f. (Verlags-Comptoir des neuen evangelischen Gesangbuchs, Stuttgart 1864)

Nach der Recension des N. Würt. Gsgb., das die sprachlichen Härten verbessert hat. Das Original hat 10 Verse und beginnt:

“Es ist auferstanden / Aus des Todes Banden / Gott= und Menschensohn.”

Schriftstellen:

…indem ihr mit ihm begraben seid durch die Taufe; in welchem ihr auch seid auferstanden durch den Glauben, den Gott wirkt, welcher ihn auferweckt hat von den Toten. Und er hat euch auch mit ihm lebendig gemacht, da ihr tot waret in den Sünden und in eurem unbeschnittenen Fleisch; und hat uns geschenkt alle Sünden und ausgetilgt die Handschrift, so wider uns war, welche durch Satzungen entstand und uns entgegen war, und hat sie aus dem Mittel getan und an das Kreuz geheftet; und hat ausgezogen die Fürstentümer und die Gewaltigen und sie schaugetragen öffentlich und einen Triumph aus ihnen gemacht durch sich selbst. (Kol. 2, 12-15)

Denn aus Gnade seid ihr selig geworden durch den Glauben, und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es, nicht aus den Werken, auf daß sich nicht jemand rühme… (Eph. 2, 8)

Vor allen Dingen aber ergreifet den Schild des Glaubens, mit welchem ihr auslöschen könnt alle feurigen Pfeile des Bösewichtes; (Eph. 6, 16)

Seid nüchtern und wachet; denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, welchen er verschlinge. (1. Petr. 5, 8)

Und es erschien ein großes Zeichen im Himmel: ein Weib, mit der Sonne bekleidet, und der Mond unter ihren Füßen und auf ihrem Haupt eine Krone mit zwölf goldenen Sternen. (Offb. 12, 1)

Weblinks und Verweise:

Notensatz, 4stimmig (Crüger, “Jesus, Priceless Treasure”, ext. Link zu Hymnary.org)

Notensatz, 4 Stimmen (Satz: nach Joh. Seb. Bach, jpg, externer Link zu sermon-online.de)

Audiodatei Musik (Crüger, externer Link zu liederindex.de)

Audiodateien Musik (Crüger, midi, mp3, externe Links zu Hymnary.org)

Notensatz, 4 Stimmen gemischt (Satz: Joh. Seb. Bach, externer Link zu liederindex.de)

Audiodatei Musik (Bach, externer Link zu liederindex.de)

Eingestellt am 21. Juni 2021