Aus tiefer Not laßt uns zu Gott (EG 144)

Hinweise zum Datenschutz in Bezug auf eingebettete youtube-Videos

1)[1] Aus tiefer Not laßt uns zu Gott
von ganzem Herzen schreien,
bitten, daß er aus seiner Gnad
uns woll vom Übel befreien
und alle Sünd und Missetat,
die unser Fleisch begangen hat,
als Vater uns verzeihen.

2)[2] O Gott und Vater, sieh doch an
uns Armen und Elenden,
die wir sehr übel han getan
mit Herzen, Mund und Händen;
verleih uns, daß wir Buße tun
und sie in Christus, deinem Sohn,
zur Seligkeit vollenden.

3)[3] Zwar unsre Schuld ist groß und schwer,
von uns nicht auszurechnen;
doch dein Barmherzigkeit ist mehr,
die kein Mensch kann aussprechen:
die suchen und begehren wir
und hoffen, du läßt es an dir
uns nimmermehr gebrechen.

4)[4] Du willst nicht, daß der Sünder sterb’
und zur Verdammnis fahre,
sondern daß er dein Gnad erwerb’
und sich darin bewahre;
so hilf uns nun, o Herre Gott,
auf daß uns nicht der ew’ge Tod
in Sünden widerfahre.

-)[5] Vergib, vergib, und hab Geduld,
Mit uns Armen und Schwachen,
Laß deinen Sohn uns alle Schuld
mit sein’m Verdienst schlecht machen!
Nimm unsrer Seeln eben wahr,
daß ihn’n kein Schade widerfahr,
von dem höllischen Drachen.

-)[6] Wenn du nun vor ‘s Gerichte gehn,
und mit uns wolltest rechten,
O! Wie würden wir da bestehn?
Und wer würd’ uns verfechten?
O Herr! Sieh uns barmherzig an,
und hilf uns wieder auf die Bahn,
zur Pforten der Gerechten.

5)[7] Wir opfern uns dir arm und bloß,
durch Reue tief geschlagen;
o nimm uns auf in deinen Schoß
und laß uns nicht verzagen.
O hilf, dass wir getrost und frei
ohn’ arge List und Heuchelei
dein Joch zum Ende tragen.

6)[8] Sprich uns durch deine Boten zu,
gib Zeugnis dem Gewissen,
stell unser Herz durch sie zur Ruh,
tu uns durch sie zu wissen,
wie Christus vor dein’m Angesicht
all unsre Sachen hab geschlicht’:
den Trost laß uns genießen.

7)[9] Erhalt in unsers Herzens Grund
deinen göttlichen Samen
und hilf, daß wir den neuen Bund
in deines Sohnes Namen
vollenden in aller Wahrheit,
also der Krone der Klarheit
teilhaftig werden. Amen.

Liedtext: 1531, Michael Weiße (1488-1534)
Melodie: 1524, Wolfgang Dachstein, Zürich um 1533/34 Aus tiefer Not schrei ich zu dir

Michael Weiße (* um 1488 in Neisse / Fürstentum Neisse; † 19. März 1534 in Landskron, Königreich Böhmen) war zunächst Franziskaner in Breslau und nach 1518 Prediger der Unität der Böhmischen Brüder. Zudem verfaßte er theologische Schriften und Kirchenlieder, die von ihm teilweise vertont wurden.

Michael Weiße: Eintrag bei Wikipedia * Hymnary.org

Quellen und Verweise:

Eingesungen: Liedvortrag von Kantor Arnd Pohlmann (externer Link)

Liedeintrag bei christliche-gedichte.de

Liedeintrag bei liederdatenbank.de

Notensatz, 4stimmig    (Luther, externer Link zu liederindex.de)

Notensatz, 4stimmig    (Straßburg, 1525, externer Link zu liederindex.de)

Lied Nr. 241: Neueingerichtetes Gesang-Buch, enthaltend eine Sammlung (mehrentheils alter) erbaulicher Lieder, nach den Hauptstücken der christlichen Lehre und Glaubens eingetheilet. Gedruckt bey Conrad Zentler, Philadelphia, 1813 [Digitalisat]