Wer weiß, wie nahe mir mein Ende! (EG 530, von Schwarzburg-Rudolstadt)

1) Wer weiß, wie nahe mir mein Ende!
Hin geht die Zeit, her kommt der Tod.
Ach, wie geschwinde und behende
kann kommen meine Todesnot!

Mein Gott, ich bitt‘ durch Christi Blut,
mach’s nur mit meinem Ende gut!

2) Es kann vor Nacht leicht anders werden,
als es am frühen Morgen war;
dieweil ich leb‘ auf dieser Erden,
leb‘ ich in steter Todsgefahr.

Mein Gott, ich bitt‘ durch Christi Blut,
mach’s nur mit meinem Ende gut!

3) Herr, lehre mich mein End‘ bedenken
und wenn ich einsten‘ sterben muß,
die Seel‘ in Jesu Wunden senken
und ja nicht sparen meine Buß‘.

Mein Gott, ich bitt‘ durch Christi Blut,
mach’s nur mit meinem Ende gut!

4) Laß mich bei Zeit mein Haus bestellen,
daß ich bereit sei für und für
und sage frisch in allen Fällen:
Herr, wie du willst, so schick’s mit mir!

Mein Gott, ich bitt‘ durch Christi Blut,
mach’s nur mit meinem Ende gut!

5) Mach mir stets zuckersüß den Himmel,
und gallenbitter diese Welt;
gib, daß mir in dem Weltgetümmel
die Ewigkeit sei vorgestellt.

Mein Gott, ich bitt‘ durch Christi Blut,
mach’s nur mit meinem Ende gut!

6) Ach Vater, deck all meine Sünde
mit dem Verdienste Christe zu,
darin ich mich fest gläubig winde,
das gibt mir recht erwünschte Ruh‘.

Mein Gott, ich bitt‘ durch Christi Blut,
mach’s nur mit meinem Ende gut!

7) Ich weiß in Jesu Blut und Wunden
hab ich mir recht und wohl gebett’t,
da find ich Trost in Todesstunden
und Alles, was ich gerne hätt‘.

Mein Gott, ich bitt‘ durch Christi Blut,
mach’s nur mit meinem Ende gut!

8) Nichts ist, das mich von Jesu scheide,
nichts, es sei Leben oder Tod.
Ich leg‘ die Hand in seine Seite,
und sage: Mein Herr und mein Gott!

Mein Gott, ich bitt‘ durch Christi Blut,
mach’s nur mit meinem Ende gut!

9) Ich habe Jesus angezogen
schon längst in meiner heil’gen Tauf;
du bist mir auch daher gewogen,
hast mich zum Kind genommen auf.

Mein Gott, ich bitt‘ durch Christi Blut,
mach’s nur mit meinem Ende gut!

10) Ich habe Jesu Fleisch gegessen,
ich hab sein Blut getrunken hier;
nun kannst du meiner nicht vergessen,
ich bleib in ihm und er in mir.

Mein Gott, ich bitt‘ durch Christi Blut,
mach’s nur mit meinem Ende gut!

11) So komm‘ mein End‘ heut oder morgen,
ich weiß, daß mir’s mit Jesu glückt.
Ich bin und bleib‘ in Deinen Sorgen,
mit Jesu Blut schön ausgeschmückt.

Mein Gott, ich bitt‘ durch Christi Blut,
mach’s nur mit meinem Ende gut!

12) Ich leb indes in Gott vergnüget
und sterb‘ ohn alle Kümmernis.
Mir g’nüget, wie mein Gott es füget;
ich glaub‘ und weiß es ganz gewiß:

Durch deine Gnad‘ und Christi Blut
machst Du’s mit meinem Ende gut!

Liedtext: Ämilie Juliane Gräfin von Schwarzburg-Rudolstadt (1637-1706)

Der oben wiedergegebene Liedtext folgt der Fassung des Liedes Nr. 623, in:

Evangelisch-Lutherisches Gesangbuch von Wisconsin und anderen Staaten, Herausgegeben von der Evang.=Lutherischen Synode von Wisconsin u.a. Staaten. Verlag von Georg Brumder. Milwaukee, Wisc./U.S.A., 1872

In anderen Liedfassungen lautet der Refrain wie folgt:

Mein Gott, mein Gott, ich bitt‘ durch Christi Blut:
Mach’s nur mit meinem Ende gut.

Weblinks und Verweise

Liedeintrag bei Christliche Liederdatenbank (8 Strophen)

Liedeintrag bei Hymnary.org (12 Strophen)

Liedeintrag bei liederindex.de (6 Strophen)

Notensatz 1, 4stimmig (Peter Huxthal, pdf, mp3, externe Links zu liederindex.de)

Notensatz 2, 4stimmig (Huxthal/Stein, pdf, mp3, externe Links zu liederindex.de)

Kantateneintrag (BWV 27), bei Wikipedia (DE)

Lied Nr. 282, in: Evangelisch-Lutherisches Gesangbuch von Wisconsin und anderen Staaten, Herausgegeben von der Evang.=Lutherischen Synode von Wisconsin u.a. Staaten. Verlag von Georg Brumder. Milwaukee, Wisc./U.S.A., 1872 [Digitalisat, abrufbar bei Hymnary.org]

Lied Nr. 652, in: Evangelisches Gesangbuch für die Provinz Pommern, Seite 306f. Stettin 1918 (Hrsg.: Pommersche Provinzial-Synode)

Notensatz, 4stimmig  (Vierstimmige Melodien für das Gesangbuch, Elberfeld 1805, externer Link zu Hymnary.org)

Lied Nr. 316, in: Jugendharfe, Liederbuch für Christliche Vereine, Kirchenchöre und Sonntagsschulen. Gottfried Berner (Hrsg.), Buffalo, N.Y. / U.S.A., 1894 [Notensatz jpeg, Peter Huxthal, externe Links zu Hymnary.org)

Eingestellt am 4. Februar 2022 – Letzte Überarbeitung am 20. März 2022