Wie besondere Gnadenerweisung besondere Versuchung zur Folge habe

Lieber Bruder in dem Herrn,

Gelobet sei der Herr, der Ihnen so unaussprechlich viel Gutes erzeigt hat; gelobet sei sein heiliger, herrlicher Name in Ewigkeit. Amen.

Nachdem Jesus bei seiner Taufe mit dem heiligen Geist ohne Maß gesalbet war, wurde er von diesem Geiste in die Wüste geführet, daß er von dem Teufel versucht würde. So ging es unserm Vorgänger, unserm verherrlichten heiligen Haupt, um unsertwillen uns zur Stärkung und uns zum Vorbilde.

Jede besondere Begnadigung, jede Stärkung, jede besondere Aus- und Durchhilfe hat eine nachhaltige Prüfung und Versuchung zur Folge, ob wir uns dadurch demütigen und zur Quelle selber leiten lassen, oder ob wir es im Subtilen in die Eigenheit und Selbstheit einführen.

Arnold sagt:

Das zart’ste Gottes Lieb’sbewegen
wird unvermerkt ins Fleisch geführt,
wo nicht des Geistes scharfes Regen
uns zum Gebet und Wachen rührt.

Dieser Versuchung sind Sie bereits ausgesetzt. Sie wissen ja wohl, was Sie Gott und dem Staat schulden; warum Sie reisen und wer Ihnen das Geld dazu gibt. Auch wissen Sie, daß Ihre Vorbereitungslaufbahn noch nicht vollendet ist, und daß Sie den wichtigsten Teil noch vor sich haben. Weg also mit allen Vorschlägen, wenn sie noch so heilig und wichtig scheinen. Verfolgen Sie ganz einfach Ihren Zweck, so werden Sie bei den Versuchungen in und außer dem Hause offene Augen behalten, wie ein Joseph schon im alten Bund.

(Brief vom 12. Jan. 1852)

Aus: Kurzer Lebensabriss von Immanuel Gottlieb Kolb, Schulmeister in Dagersheim, nebst einer Sammlung von Betrachtungen, Briefen etc., S. 807f. Von seinen Freunden herausgegeben. Fünfte Auflage, Dagersheim, zu haben bei Gebrüder Ziegler, 1868

“Oft sucht man den Fehler bei anderen anstatt bei sich. Und fehlen ist ein Zeitwort; das kann man konjugieren. Da fange ich allemal an: Ich fehle.”

(Immanuel Gottlieb Kolb)
https://gutezitate.com/zitat/174715

Mache dich, mein Geist, bereit,
wache, fleh’ und bete,
daß dich nicht die böse Zeit
unverhofft betrete;
denn es ist Satans List
über viele Frommen
zur Versuchung kommen!

Liedvers aus Mache dich, mein Geist, bereit