Spiritismus

Unter Spiritismus wird die Kontaktaufnahme mit Geistern verstanden (in der Bibel auch als „Beschwörung“ bezeichnet). Die Geisterbeschwörung wird schon seit Jahrtausenden in vielen Kulturen und Religionen praktiziert. Sie wird mit Hilfe eines Mediums (Erklärung siehe auch unter Channeling) durchgeführt, um mit den Geistern von Toten oder dem Übernatürlichen (Geistwesen, Dämonen) in Kontakt zu kommen. Zu diesem Zweck werden spiritistische Sitzungen, sogenannte „Seancen“ veranstaltet. Im ethnologischen Zusammenhang wird der Begriff auch für die „Seelenreisen“ der Schamanen traditioneller Gesellschaften verwendet.

In der Esoterik findet der Spiritismus als Engelarbeit, beim Channeling, als Schamanismus und in anderen Formen, wie z.B. Tisch- und Gläserrücken, praktische Anwendung. Der Spiritismus ist eine ausgeprägte Form des Okkultismus.

Der Spiritismus als Glaubenssystem wurde von dem französischen Autor Hippolyte Lèon Denizard Rivail (1804-1869), Aliasname Allan Kardec formuliert. Dieser „Kardecismus“ hat Millionen Anhänger in Lateinamerika. Ebenfalls waren Schriftsteller wie der Brite Arthur Conan Doyle („Sherlock Holmes“) überzeugte Anhänger des Spiritismus [8, 9].

Durch aktive oder passive Teilnahme an spiritistischen Aktivitäten (z.B. Gläserrücken, Séancen, schamanische Rituale, Mesmerismus, Geisterbeschwörungen, Ouija- oder Witchboard) ist in der Folge das Auftreten paranormaler Fähigkeiten (z.B. Hellsehen, Hellfühlen, Telekinese, Somnambulismus, Trancezustände, Aufdrängen von Zwangsgedanken und inneren Stimmen) sowie Auftreten von Spukphänomenen (z.B. unerklärliche optische oder akustische Erscheinungen, wie Flackerlichter, Polter- oder Rasselgeräusche usw.) möglich.

Beurteilung des Spiritismus auf okkulte Hintergründe aus christlich – biblischer Sicht

Gott warnt uns Menschen in seinem Wort ausdrücklich davor, solche Methoden wie den Spiritismus zu praktizieren:

…dass nicht jemand unter dir gefunden werde, der seinen Sohn oder seine Tochter durchs Feuer gehen lässt oder Wahrsagerei, Hellseherei, geheime Künste oder Zauberei treibt oder Bannungen oder Geisterbeschwörungen oder Zeichendeuterei vornimmt oder die Toten befragt. Denn wer solches tut, der ist dem HERRN ein Greuel…

(5. Mose 18, 10-12a, nach der Lutherübersetzung)

Mittels spiritistischer Sitzungen (auch Séancen genannt) wird ein direkter Kontakt mit okkulten Geistern bzw. spirituellen Kräften/Mächten aufgenommen. Diese können dann Einfluß auf den Ratsuchenden nehmen, weil dieser bereit geworden ist, mit solchen Geistern über das Medium in Verbindung zu treten und ihre Botschaften zu empfangen.

In der Bibel werden solche spirituellen Kräfte oder Mächte als böse oder unreine Geister bezeichnet (vgl. Apostelgeschichte 19, 12 und 5, 16; Matthäus 10, 1). Der Oberste der bösen Geister ist der Teufel, der in der Bibel auch als Fürst dieser Welt (siehe Johannes 12, 31 und 14, 30 und 16, 11) bezeichnet wird. Er hat ein eigenes Reich, in dem ihm viele böse Geister (griech. Dämonen, siehe Matthäus 12, 24-28 und 25, 41 und 2. Korinther 12, 7 und Offenbarung 12, 7-9) dienen.

Als Fürst dieser Welt hat der Teufel Macht und ist Herrscher über unsere Welt (siehe Lukas 4, 6). Er verkleidet sich dazu auch als „Engel des Lichts“ (2. Korinther 11, 14) und bietet den Menschen gefahrvolle Praktiken wie den Spiritismus an. Viele Medien geben (fälschlicherweise!) an, ihre Fähigkeiten von Gott erhalten zu haben und betrachten sich sogar als „Diener Gottes“. Sie wollen augenscheinlich nur den Menschen helfen und bieten zum Teil ihre Hilfe sogar kostenlos an. Die meisten Medien sind von ihren „guten Einstellungen“ überzeugt und wissen nicht, daß sie in Wirklichkeit dem Teufel, der sich als „Engel des Lichts“ (2. Korinther 11, 14) verkleidet hat, dienen. Der Teufel wird in der Bibel auch als Vater der Lüge bezeichnet (Johannes 8, 44). Er ist listig (Epheser 6, 11b). Über den Spiritismus versucht der Teufel konkreten Einfluß auf das Leben von Menschen zu nehmen. Deshalb warnt uns Gott in der Bibel vor solchen Praktiken.

Auswirkungen des Spiritismus

Die Folgen und Auswirkungen spiritistischer Betätigung sind vielfältig. Bei Menschen, die okkulte Praktiken oder magische Experimente durchführen, können mediale Veranlagungen zum Vorschein kommen und sich in der Folge intensivieren.

Viele Menschen berichten in der Seelsorge darüber, dass sie nach spiritistischen Sitzungen plötzlich Stimmen hören konnten, die sonst niemand anderer hören kann (sog. Auditionen). Diese Stimmen können richtig bedrohend sein und den oder die Betroffenen bedrängen oder auffordern, sich etwas anzutun, zum Beispiel von einer Brücke zu springen oder sich die Pulsadern aufzuschneiden. Andere berichten, daß sie danach Fratzen oder Geistwesen sehen konnten und von diesen angegriffen wurden. Häufig treten auch schwere Angstzustände oder Panikattacken auf. Diese Menschen enden oft mit der Diagnose Mediumistische Psychose in der Psychiatrie und werden dort hoch dosiert mit Psychopharmaka behandelt.

Wiederum andere können danach einen Strahlenkranz (Aura) um jeden Menschen sehen. Manche verfallen nach solchen spiritistischen Sitzungen in Depressionen oder werden plötzlich unerklärlich krank. Bei manchen Personen ereignen sich danach ständig Unfälle. Andere bekommen immer wieder heftige Zornes- oder Gewaltausbrüche, die sie nicht beherrschen können.

Dies alles sind Zeichen dafür, dass sich hier böse Geister als „Engel des Lichts“ verkleidet eingeschlichen haben und nun Macht in dem Betroffenen ausüben. Manche christlichen Seelsorger sprechen hier von einer „okkulten Bindung“.

Warum ist der Spiritismus so gefährlich?

Im biblisch orientierten „Handbuch Orientierung“ werden die Gefahren des Spiritismus wie folgt erläutert [17]:

»Der Spiritismus steht im Widerspruch zum ersten Gebot des Dekalogs (2. Mose 20, 2ff) und ist Gott „ein Gräuel“ (3. Mose 19, 31; 5. Mose 18, 9ff und andere Stellen). Wer sich darauf einläßt, verfällt wie Saul dem Gericht (1. Samuel 28, 7ff). Wer etwas über die göttlichen Geheimnisse erfahren möchte, soll nicht Verstorbene*, sondern die Bibel („Mose und die Propheten“) befragen (Lukas 16, 1931)«.

*) In der Schrift „Himmel und Hölle“ (1865) des Spiritisten Allan Kardec wird z.B eine didaktisch aufbereitete Serie von Gesprächen mit den Seelen Verstorbener präsentiert, die eine Verbindung zwischen den Leben, die sie führten, und ihrem Befinden im Jenseits herstellen soll (aus biblischer Sicht handelt es sich um eine von Gott verbotene Befragung von Totengeistern = Nekromantie).

»Spiritistische Betätigung kann eine Vielzahl von seelischen, geistigen und geistlichen Schädigungen mit sich bringen: Angstzustände, Halluzinationen, Stimmenhören, Verfolgungswahn, Selbstmordgedanken, starke Suchtbindung, große Triebhaftigkeit und sexuelle Perversion, Zwangs- und Lästergedanken, Resistenz gegen Gott und sein Wort. Wirkliche Befreiung von durch Spiritismus entstandenen Bindungen ist nur möglich durch einen klaren Herrschaftswechsel aus dem Reich Satans in das Reich Gottes, durch die Übereignung des Lebens an den Erlöser Jesus Christus (Lukas 11, 20; Epheser 6, 10ff).

Handelt es sich bei den im Spiritismus befragten Geistern um engelhafte Geistwesen, Geister Verstorbener oder gar um Dämonen? Die christliche Theologie ist sich in der Beantwortung dieser Frage nicht einig, doch dürfte vom biblischen Befund her die letztgenannte Möglichkeit am ehesten zutreffen:

Nach klarem biblischen Zeugnis können nämlich Dämonen Menschen verführerische, lügenhafte Botschaften eingeben („Lehren der Dämonen“, 1. Timotheus 4, 1);

„Der Geist sagt aber ausdrücklich, daß in künftigen Zeiten etliche vom Glauben abfallen werden, die s.ich halten an trügerische Geister und Lehren der Dämonen“.

(siehe dazu auch Lit. [21])

Hilfe bei Bindungen durch den Spiritismus

Die Geister, die Sie riefen, werden Sie nur noch durch Jesus Christus los. Er hat alle Vollmacht über solche Geister (Markus 1, 27 und Matthäus 28, 18).

Die Bibel berichtet von Menschen, die von „unreinen Geistern“ besessen waren (Markus 1, 23-27). Jesus Christus heilte diese Zustände, und da ER lebt, vermag er dies auch heute noch.

Folgende Schritte sind dabei wichtig:

  1. Vertrauen Sie Ihr Leben Jesus an. Wie das geht, lesen Sie unter: Der Weg zu Gott
  2. Bekennen Sie Jesus im Gebet alle esoterisch-okkulten Praktiken, wie zum Beispiel das Channeling, die Sie bisher praktiziert haben (etliche esoterisch-okkulte Methoden werden hier auf dieser Homepage vorgestellt) und bitten Sie Jesus dafür um Vergebung.
  3. Sagen Sie sich im Namen Jesu Christi von solchen esoterisch-okkulten Praktiken los. Bitten Sie Jesus um Heilung, und dass er Sie von dieser (oder diesen) okkulten Belastung(en) befreit.
  4. Wenden Sie sich an eine christliche Kirche oder Freikirche mit bibeltreuer Verkündigung und suchen Sie sich dort einen erfahrenen Seelsorger oder Seelsorgerin, der/die Ihnen weiterhelfen kann.

Gerne helfen auch wir Ihnen dabei, einen solchen Seelsorger oder eine Seelsorgerin zu finden.

Literaturhinweise und Quellen

[1] Wikipedia deutsch: Schamane

[2] Wikipedia englischshamanism

[3] Mertensacker, Adelgunde: Schamanismus (online-Artikel im Handbuch Orientierung)

[4] Koch, Dr. Kurt: Seelsorge und Okkultismus (Buch)

[5] Koch, Dr. Kurt: Okkultes ABC – Spiritismus (Buchauszug als pdf, Archivfassung)

[5] Koch, Dr. Kurt: Der Spiritismus aus seelsorgerlicher Sicht (CD)

[6] Pilar, P. Dr. Clemens: Stichwort: Schamanismus / Der kritische Standpunkt (Infofolder als pdf)

[7] Taliabo & Befreit von der Macht der Finsternis – eine wahre Geschichte (auf DVD, von ntmd.org)

[8] Kompakte Studienfaltkarte: Christentum, Sekten & Okkultismus. Ein Vergleich von 11 Gruppierungen mit dem Christentum der Bibel. Zusammenfassung der Glaubensgrundsätze und neueste Forschungen. inner cube, Christliche Medien, ISBN 978-3-942540-05-6.

[9] Doyle, Arthur Conan: The History of Spiritualism, Vol. 1 (1926, Cassell & Co., Ltd. [UK/US])

[10] Die Bibel (Lutherübersetzung bzw. Elberfelder Ausgabe)

[11] www.lichtarbeit.asia/wenn-engel-sich-tarnen

Download

[12] Kriese, Richard: Der Spiritismus – Trip ins Jenseits? – Aufsätze aus dem Buch „Okultismus im Angriff“

[13] Die Magie – Experiment mit dem Übersinnlichen?

[14] Hunt, Dave: Aufsätze aus dem Buch „Die okkulte Invasion“

[15]  Spiritistische Kommunikation und Besessenheit

[16] Vortrag von R. Wende: Der religiöse Mensch – mit den Gefahren des Spiritismus

[17] Gassmann, Lothar: Spiritismus (online-Artikel im Handbuch Orientierung)

[18] Alexander, Hugh Edward: Der Spiritismus und seine verschiedenen Formen im Lichte des Wortes Gottes und seiner Beziehung zum Volke Gottes in den letzten Zeiten – Das Gesetz der Befleckung und das Gesetz der Reinigung im Lichte des Neuen Testaments und der heutigen Bedürfnisse. Originaltitel: Le spiritisme et ses formes diverses tel qu’il affecte le peuple de Dieu dans les derniers temps. Verlagsbureau der Alliance Biblique, 1922.

[19] Binde, Fritz: Der Spiritismus – eine Darstellung seiner Denk- und Erscheinungsweise, sowie seines Irrtums – vom biblischen Standpunkte aus. 4. Aufl., 13. – 14. Tsd. Verlagshaus der Deutschen Zeltmission, Geisweid i. W., 1920.

[20] Zeller, Albert („Von einem Freunde der Wahrheit“): Das verschleierte Bild zu Sais, oder die Wunder des Magnetismus: Eine Beleuchtung der Kerner’schen Seherin von Prevorst, und ihrer Eröffnungen über das innere Leben des Menschen und über das Hereinragen einer Geisterwelt in die unsere. – Leipzig: Weidmann, 1830; 169 S.

„Das aber lehrt diese Geschichte mit Schaudern, daß der Mensch es nicht wagen soll, hinauszuschreiten über die heiligen Schranken seines Glückes und seiner Kraft; das haben wir mit aller Mühe gewonnen, daß wir erkannt haben, daß hier nichts zu gewinnen ist, aber Leib und Seele verloren gehen kann, daß nur Wahnsinn zum Geistersehen, daß Geistersehen nur zum Wahnsinn führen kann, und daß das Göttliche eben das ist, was allen gemein ist, wie das Sonnenlicht, und daß es aufhört, ein wahrhaft Göttliches zu sein, sobald es sich vereinzelt, und aus dem gemeinschaftlichen gesunden menschlichen Verbande losreißt.“

[21] Nathan, Linda: Who are the „Entities“ in Psychedelic Trips? – Revelation with a Pill? Deceptive experiences and deceiving spirits go together in the psychedelic realm.


Erstellt am 8. Oktober 2012 * Letzte Überarbeitung am 29. Januar 2024
© Netzwerk Esoterik-Ausstieg 2012-2024