Bartolomäus Ringwaldt (1532-1599)

Bartholomäus Ringwaldt (* 28. November 1532 in Frankfurt (Oder); † ca. 1599 in Langenfeld bei Zielenzig; heute Długoszyn bei Sulęcin, Polen) war ein didaktischer Dichter und lutherischer Theologe.

Leben und Werk

Ringwaldt war seit 1578 Pfarrer zu Langenfeld in der brandenburgischen Neumark, wo er zwischen 1598 und 1600 starb. Zu den bekannteren unter seinen geistlichen Liedern (neue Ausgabe, Halle 1858) gehören Herr Jesu Christ, du höchstes Gut und Es ist gewißlich an der Zeit, eine Nachdichtung der Sequenz Dies irae der lateinischen Totenmesse. In seinem Lehrgedicht Die lautere Wahrheit (zuerst Erfurt 1585) wird dargetan, „wie sich ein weltlicher und geistlicher Kriegsmann in seinem Beruf verhalten soll“. Ein anderes didaktisches Gedicht von Ringwaldt, die Christliche Warnung des treuen Eckart (Frankfurt/Oder, 1590), enthält als Bericht einer Vision die „Beschreibung des Zustandes im Himmel und der Höllen, samt aller Gelegenheit, Freude und Wonne der Gottseligen, auch Ach und Weh der Verdammten“. Das Speculum mundi, eine feine Komödie, darin abgebildet, wie übel an etlichen Orten getreue Prediger, welche die Wahrheit reden, verhalten werden (Frankfurt/Oder, 1592) kann als dramatisches Sittengemälde der damaligen Zeit bezeichnet werden.

Johann Sebastian Bach komponierte 1724 eine Choralkantate Herr Jesu Christ, du höchstes Gut, BWV 113 und benutzte einzelne Strophen des Liedes in anderen Kantaten.

Literatur

Quelle:

Seite „Bartholomäus Ringwaldt“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 2. Oktober 2018, 16:02 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Bartholom%C3%A4us_Ringwaldt&oldid=181431082 (Abgerufen: 29. Februar 2020, 09:44 UTC

Lieder:

Es ist gewißlich an der Zeit (EG 149)

Geliebte Freund, was tut ihr so verzagen (Ein Begräbnislied)

Herr Jesu Christ, du höchstes Gut (EG 219)