Wenn nach der Erde Leid, Arbeit und Pein

Wenn nach der Erde Leid, Arbeit und Pein · Evangeliumsquartett · Christian von Strauch
Ja, damals, Vol. 5 ℗ 1996 Gerth Medien · Producer: Johannes Haas

Darin ist erschienen die Liebe Gottes gegen uns, daß Gott seinen eingeborenen Sohn gesandt hat in die Welt, daß wir durch ihn leben sollen. Darin steht die Liebe: nicht, daß wir Gott geliebt haben, sondern daß er uns geliebt hat und gesandt seinen Sohn zur Versöhnung für unsre Sünden. (1. Joh. 4, 9)

1) Wenn nach der Erde Leid, Arbeit und Pein
ich in die goldenen Gassen zieh ein,
wird nur das Schau’n meines Heilands allein
Grund meiner Freude und Anbetung sein.

Refr.: 1.-3. Das wird allein Herrlichkeit sein,
das wird allein Herrlichkeit sein,
wenn frei von Weh ich sein Angesicht seh!
Wenn frei von Weh ich sein Angesicht seh!

2) Wenn dann die Gnade, mit der ich geliebt,
dort eine Wohnung im Himmel mir gibt,
wird doch nur Jesus und Jesus allein
Grund meiner Freude und Anbetung sein.

3) Dort vor dem Throne im himmlischen Land
treff ich die Freunde, die hier ich gekannt;
dennoch wird Jesus und Jesus allein
Grund meiner Freude und Anbetung sein.

Text und Melodie: 1900/1903, Charles Hutchinson Gabriel
Deutscher Text: 1905, Hedwig von Redern