Altargebet

Laßt uns beten:

Herr Jesu Christ, Du heiliges unbeflecktes Lamm Gottes, der Du trägst die Sünde der Welt! wir danken Dir von Herzen für Dein heiliges Leiden und Sterben, für Deine große Traurigkeit, da Deine Seele betrübt war bis in den Tod, da aller Welt Traurigkeit auf Dich gefallen, aller menschlichen Herzen Angst, Furcht, Schrecken, Zittern und Zagen. Wer kann Dein innerliches Leiden ausdenken? wer Deinen Todeskampf und blutigen Schweiß mit genugsam dankbarem Herzen aufnehmen? Du hast für uns alle den Tod schmecken müssen. Dich hat an unserer Statt des Todes Stachel, die Sünde, gemartert und die Kraft der Sünde, das ist das Gesetz mit seinem Drohen, mit seinem Schrecken und mit seinem Fluch. Dafür danken wir Dir, treuer Heiland.

Wir danken Dir auch für Dein kräftiges Gebet, und den demütigen Fußfall, da Du im Garten auf Dein Angesicht fielest, und Dich dem Willen Deines himmlischen Vaters opfertest. Wir danken Dir für Deine Bande, da Du Dich um unsertwillen als einen Übeltäter binden ließest, auf daß Du uns von den Banden des ewigen Todes erlösetest. Wir danken Dir für die Schläge, die Du um unseretwillen gelitten, für die Geißelung, für die große Geduld, Sanftmut und Demut, damit Du unsern Ungehorsam, Hoffart und Ehrgeiz, Zorn und Rachgier gebüßet hast. Wir danken Dir, daß Du Dich um unsertwillen zum schmählichen Kreuzestode hast verurteilen lassen, und uns dadurch von dem strengen Gerichte Gottes und schrecklichen letzten Urteil erlöset hast. Wir danken Dir für Deine Dornenkrone, die Du uns zugute getragen, auf daß Du uns die Krone der Ehren erwürbest. Wir danken Dir für Deine willige Kreuzigung, da Du ein Fluch geworden am Holz, auf daß Du von uns den ewigen Fluch nähmest. Du heiliges Opfer, Du unbefleckter Leib, Du reines, zartes Herz, wie haben Dich unsere Sünden zerschlagen und gekränket. Du ehrwürdiges Haupt, wie bist Du von Dornen zerrissen! Du schönstes Angesicht, wie bist Du entstellet! Ihr sonnnenklaren Augen, wie seid ihr so matt! Ihr reinen, züchtigen Ohren, welche Lästerworte müsset ihr vernehmen! Ihr hilfreichen, gebenedeiten Hände, wie seid ihr durchgraben! Ihr Füße des Friedens, wie seid ihr durchbohrt! Du reiner, zarter Leib, heiliger Tempel Gottes, wie bist Du entblößet und voll blutiger Wunden! Ja, heiliger, gerechter Vater, Du hast Deines eingebornen Sohnes nicht verschonet, auch nicht mit dem geringsten Schmerze, auf daß Er vollkommen bezahlte an unsrer Statt. O Gott, wie ist Dein Zorn wider die Sünde so groß! O Christe, wie ist Deine Liebe so groß, daß Du an unsrer Statt mit Leib und Seele schmeckest des Todes und der Hölle Bitterkeit! Dafür danken wir Dir von Herzens Grund.

Herzlich danken wir Dir auch für Deine liebreiche Fürbitte für die, welche dich gekreuziget haben. Ach, wir haben Dich ja gekreuziget mit unsern Sünden, und Du hast für uns gebeten! Wir danken Dir für das tröstliche Wort: „Heute wirst du mit mir im Paradiese sein!” Wir bitten Dich Herr, gedenke auch an uns in Deinem ewigen Reiche: eröffne und zeige uns das Paradies in unsrer letzten Not. Wir danken Dir für das Wort, das Du sprachest zu Johannes: „Siehe, das ist deine Mutter.” Du wirst ja auch für uns sorgen und uns in unserm Kreuz trösten. Nimm unsern herzlichen Dank für die Nacht in Deiner Seele, da Du riefest: „Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen!” Ach, verlaß uns nicht in unsrer letzten Not, sondern laß es uns empfinden, daß Du unser Gott seist auch in den größten Nöten! Wir danken Dir für Deinen heiligen Durst, da Dich nach unsrer Seligkeit gedürstet hat. Stille unsern Durst mit dem Wasser des Lebens, und sei uns ein Brunn, der in das ewige Leben quillt. Wir danken Dir inniglich für das tröstliche: „Es ist vollbracht!” dadurch alles erfüllet worden ist, das zu unserer Seligkeit gehöret. Wir danken Dir für Dein letztes Wort am Kreuz: „Vater, in deine Hände befehle ich meinen Geist.” O befiehl Du selbst auch unsern Geist auf ewig in Deine Hände! Wir danken Dir für die Wunde in Deiner Seite, daraus der teure Schatz Deines heiligen Blutes geflossen, welches ist das Lösegeld und die vollkommene Bezahlung für unsre Sünde. Diese vollkommene Bezahlung hat Dein himmlischer Vater einmal angenommen für unsere Sünden; dies Versöhnopfer ist so heilig und unbefleckt, daß Er hinfort in Ewigkeit uns nicht zürnen wird, sondern seine lautre Barmherzigkeit über uns Alle will kommen lassen. So laß uns denn, liebreicher, hochgelobter König, mit Joseph von Arimathia Deinen heiligen Leichnam in reinem Glauben umfassen, mit herzlicher Reue und Leid über unsre Sünden in unsre Andacht aufnehmen, und in ein neues, gereinigtes Herz, als in ein neues Grab legen, daß er allein und sonst nichts darin ruhe. Versiegle Du dies Grab mit Deinem heiligen Geiste, daß Dich niemand, weder Welt noch Teufel, aus unserm Herzen raube; daß wir Dich nicht verlieren, sondern mit dir sterben, auferstehen, leben, zu Dir gen Himmel fahren, und ewig bei Dir sein und bleiben mögen.

Du aber, heiliger Gott, in Christo versöhnter Vater, siehe in Gnaden an Deine Gemeinde, für welche Dein lieber Sohn sich verraten und in die Hände der Ungerechten überantworten lassen, und den Kreuzestod erlitten hat. Nimm an unser Gebet und Flehen für alle einzelne Stände Deiner Christenheit, auf daß jedes Glied derselben und Amt Dir dienen möge, in aller Gottseligkeit und Lauterkeit. Gedenke aber auch Deiner großen Barmherzigkeit, nach welcher Du nicht den Tod des Sünders willst, sondern daß er sich bekehre und lebe; und erbarme Dich gnädiglich aller Juden, Türken, Ungläubigen und Ketzer. Nimm von ihnen, o frommer Gott, alle Unwissenheit, Herzenshärtigkeit, und Verachtung deines Worts, und sammle sie zu dem übrigen Haustein Deines wahren Israel, damit sie mit ihm gerettet, und zu Einer Herde vereinigt werden unter dem Einen Hirten Jesu Christo, Deinem Sohne, welcher sein Leben für alle in den Tod gegeben, und sich alle mit seinem Blut erkauft hat. Demselbigen sei mit Dir und dem heiligen Geiste Lob und Preis und Ehre und Herrlichkeit von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Amen.

Aus: Allgemeines evangelisches Gesang- und Gebetbuch zum Kirchen- und Hausgebrauch