Jesaja 48, 10

Siehe ich will dich läutern, aber nicht wie Silber; sondern ich will dich auserwählt machen im Ofen des Elends.

Tröste dich, du schwergeprüfte gläubige Seele, mit dem Gedanken: Gott spricht: “Ich will dich auserwählt machen im Ofen des Elends.”  Träufelt nicht dies Wort hernieder wie ein sanfter Regen, der die Wut der Flammen dämpft? Ja, ist es nicht ein Schutzkleid von Steinflachs, an welchem des Feuers Wut keine Macht hat? Mag Trübsal kommen, dennoch hat mich Gott auserwählt. Armut, magst du mit schwerem Schritt meine Schwelle betreten, so ist Gott schon vorher in meinem Hause und Er hat mich auserwählt. Krankheit, magst du hereinschleichen, siehe, so ist schon mein Balsam bereit: Gott hat mich auserwählt. Was immer auch über mich kommen mag in diesem Tränental, so weiß ich, daß Er mich “auserwählt” macht. Liebes Glaubenskind, wenn du noch besseren und größeren Trost bedarfst, o, so bedenke, daß des Menschen Sohn mit dir im Feuerofen ist. In dieser deiner stillen Kammer sitzt einer bei dir, den du nicht gesehen hast, den du aber liebst, und gar oft, wo du nichts davon ahnst, bettet Er dich weich in deiner Trübsal und legt dir dein Kissen zurecht zum erquickenden Ruhelager. Du bist in großer Armut, aber in deiner einsamen, verlassenen Hütte geht der Fürst des Lebens und der Herrlichkeit fleißig aus und ein. Er kommt gern in diese verachtete Wohnung, um dich heimzusuchen. Dein Freund ist dir ganz nahe. Du kannst Ihn nicht sehen, aber du fühlst seinen warmen Händedruck. Hörest du seine Stimme nicht? Siehe, gerade im finstern Tal der Todesschatten spricht Er zu dir: “Fürchte dich nicht, ich bin mit dir; weiche nicht, denn ich bin dein Gott.” Gedenke an den schönen Ausspruch Cäsars: “Fürchte dich nicht, du trägst Cäsar und sein Glück.”

Ja, fürchte dich nicht, lieber Christ, dein Jesus ist bei dir. In all deinen heißen Prüfungen ist seine Gegenwart beides, dein Trost und dein Schutz. Nie verläßt Er den, den Er zu seinem Eigentum auserwählt hat. “Fürchte dich nicht, ich bin da,” ist sein festes Verheißungswort zu seinen Auserwählten, die im “Ofen des Elends” schmachten. Willst du dich also nicht recht fest an Christo anklammern und sagen: “Durch Fluten und durch Gluten, Wenn Du, o Jesu, mir Vorangehst, folg’ ich Dir.”

 

 

 

 

 

 

(Charles Haddon Spurgeon)

Und nun spricht der HERR, der dich geschaffen hat, Jakob, und dich gemacht hat, Israel: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein! Denn so du durch Wasser gehst, will ich bei dir sein, daß dich die Ströme nicht sollen ersäufen; und so du ins Feuer gehst, sollst du nicht brennen, und die Flamme soll dich nicht versengen.

(Jesaja 43, 1+2)