1. Mose 4

Gebet zum 4. Kapitel

Du ewiger Gott, wie ist die Sünde ein böses Ding und schwere Last, sie macht den Menschen nicht allein häßlich, unstet, flüchtig, verflucht und treibt ihn aus dem Lande, sondern stürzt ihn auch durch Verzweiflung in’s ewige Verderben. Darum, o HErr JEsu Christe, wer wollte sich nicht erfreuen Deiner Gnade, da Du uns dennoch geliebet und gewaschen von Sünden mit Deinem Blute, das da besser redet, denn das Abels. Du bist das Lämmlein von der Herde, welches, gewürget und geopfert, ich Dir, himmlischer Vater, mit Abel durch einen wahren Glauben vorbringe, das wollest Du gnädig ansehen und mich Dir dadurch gefallen lassen. O Heiliger Geist, bewahre mein Herz vor Kains Mißgunst, Geiz und Rachgier, bewahre meine Hände, daß sie mit Geiz nicht besudelt werden. Sei stark in meiner Schwachheit, daß ich der Sünde ja nicht den Willen lasse, sondern über sie herrschen und fromm sein möge. Und wie Du, o gütiger Gott, bei uns hast anfangen lassen, von Deinem Namen zu predigen, also erhalte und segne das Predigtamt und senke tief in mein Herz, daß das teure Verdienst JEsu Christi viel mächtiger sei, denn alle meine Sünde. Nun, damit opfere ich Dir, mein Gott, mein Leib und Seel; Du hast sie gezeichnet in Deine Hand. Sie sind Dein. Dir sei Lob, Ehre und Dank gesagt.
Amen, Amen.

Quelle:
Bibel-Gebetbuch, oder Gebete zu allen Kapiteln der Heiligen Schrift (Hrsg.: Adelberg, Dr. Hermann, Nürnberg 1862)